Stefanie Kremser: „Der Tag, an dem ich fliegen lernte“

Buch-Cover Edicions1984

Do, 26.10.2017

Goethe-Institut Barcelona

Roger de Flor, 224
08025 Barcelona

Von fliegenden Babys, bayerischen Brasilianern und einem Dorf, das es auf der Welt gleich zweimal gibt

Die kleine Luisa hat ihr Leben den starken Armen von Rugbyspieler Fergus zu verdanken: Er rettet sie kurz nach der Geburt, während ihre Mutter Aza zurück in ihre brasilianische Heimat flüchtet. Luisa wächst daraufhin behütet und von allen umsorgt in der chaotischen WG ihres Vaters Paul auf. Erst Jahre später beginnt sie sich für die Geschichte ihrer Mutter zu interessieren, und auch Paul hat sich noch lange nicht mit dem Verlust seiner großen Liebe abgefunden. Zusammen machen sich Vater und Tochter auf eine abenteuerliche Suche, die sie vom bayerischen Dorf Hinterdingen bis zu dessen Zwilling im brasilianischen Urwald führt.
 
Stefanie Kremser, geboren 1967, wuchs in einem deutsch-bolivianischen Elternhaus in São Paulo, Brasilien, auf. Im Alter von 20 Jahren zog sie nach Deutschland und studierte Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Bisher hat sie zwei Romane veröffentlicht, »Postkarte aus Copacabana« sowie »Die toten Gassen von Barcelona«, und mehrere Drehbücher für den Münchner »Tatort« verfasst, die von der Kritik gefeiert wurden. Sie lebt in Barcelona und Frankfurt.
 
Das Buch ist auf Spanisch bei dem Verlag Entre Ambos und auf Katalanisch bei dem Verlag Edicions1984 erschienen. Die Autorin stellt ihr Buch im Gespräch mit der katalanischen Autorin und Übersetzerin Cinta Massip vor und beide lesen Ausschnitte aus dem Buch auf Katalanisch und Spanisch vor. Auch ein Ausschnitt aus dem Hörbuch mit Anna Thalbach wird zu hören sein. Die Buchhandlung Cal Llibreter wird an dem Abend das Buch in der katalanischen, deutschen und spanischen Ausgabe zum Verkauf anbieten.

 

Zurück