Künstlerische Intervention im öffentlichen Raum PSYCHOGEOGRAPHISCHES KARTIEREN VON MOBILITÄTEN

Psychogeographic Mapping of Mobility ©Moritz Ahlert

01.03.2018 19:00 Uhr
05.03.2018 17 Uhr
09.03.2018 19 Uhr
17.3.2018 10 Uhr

Goethe-Institut Barcelona

c/Roger de Flor, 224
08025 Barcelona

Ein Projekt von Moritz Ahlert

Das Projekt „PSYCHOGEOGRAPHISCHES KARTIEREN VON MOBILITÄTEN“ von Moritz Ahlert ist ein Hybrid aus partizipativer Stadtforschung, künstlerischer Intervention und Performance. Während seines dreiwöchigen Aufenthalts in der Künstlerresidenz JIWAR werden die physischen und gesellschaftlichen Grenzen des Stadtbildes Gràcia kritisch kartiert. Zusammen mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen werden in kollektiven „Dérives“, in einer Form des situationistischen Umherschweifens im urbanen Raum, räumliche Grenzen erkundet und diese in einer partizipatorischen Karte kollektiv subjektiv beschrieben. Ziel dieser situationistischen Methodik ist es die sozialen Veränderungen in Gràcia und Umgebung von innen heraus zu erfassen.

1. KOLLEKTIVE DÉRIVES
Der situationistische Gedanke, sich treiben zu lassen, führt spielerisch zu einer neuen Wahrnehmung des urbanen Raums. Bei den Derivés kann jede/r Teilnehmende abwechselnd entscheiden, in welche Richtung der Schwarm als nächstes driftet. In Formaten unterschiedlicher Länge, von 3 bis 6 Stunden, wird die Bewegungsfreiheit der Stadt durch das Überschreiten der Innen- und Außengrenzen ausgetestet. Diese „Urban Drifting“-Workshops werden insgesamt dreimal in Gruppen von ca. 10 Personen durchgeführt.*
 
2. PARTIZIPATIVE MAPPING-PLATTFORM
Auf einer digitalen interaktiven Karte kartographieren die BewohnerInnen subjektiv unsichtbare oder versteckte Mobilitätsphänomene ihres Viertels Gràcia. Die partizipative Online-Karte, die gemeinsam mit Alsino Skowronnek (einem kritischen Mapping-Aktivisten aus Berlin) entwickelt wird, fungiert als Echtzeit-Raumarchiv und visualisiert eine kollektive Perspektive der BewohnerInnen auf die derzeitigen urbanen Transformationen in ihren Nachbarschaften. Die PARTIZIPATIVE-MAPPING-PLATTFORM ist im Goethe-Institut als räumliche Installation aufgebaut. Sie kann aber auch online z.B. über Smartphones benutzt werden, so dass TeilnehmerInnen mobil ihre Stadt kartieren können, während sie diese durchqueren und erleben.
 
3. VORTRAG
01.03.2018:
Vortrag zum Thema "The New Power of Digital Maps (WT)" und Präsentation der PARTIZIPATIVEN-MAPPING-PLATTFORM. Auf Englisch. Dauer 45 Minuten. Goethe-Institut 19:00 Uhr.
Zum Launch der PARTIZIPATIVE-MAPPING-PLATTFORM im Goethe Institut hält Moritz Ahlert einen Vortrag über neue Möglichkeiten des digitalen Kartierens.  
 
ZEITPLAN KOLLEKTIVE DÉRIVES Anmeldung erforderlich
*WAS SIE BRAUCHEN: bequeme Schuhe, die MP3-Datei, die Ihnen vorab geschickt wird, entweder auf Ihrem Handy oder Ihrem MP3-Player; Kopfhörer, Papier oder Notizblock, Stift.
  
KOLLEKTIVE DÉRIVE 1 (3 h)
Treffpunkt in Jiwar -Uhrzeit: 17 UhrMontag 05.03.2018
Ankunftsort offen
 
KOLLEKTIVE DÉRIVE 2 (4 h)
Treffpunkt in Jiwar -Uhrzeit: 19 Uhr – Freitag 09.03.2018
Ankunftsort offen
 
KOLLEKTIVE DÉRIVE 3
(6 h)
Treffpunkt in Jiwar -Uhrzeit: 10h –
Samstag 17.03.2018
Ankunftsort offen
 
 

Zurück