Futur FEM

Grafik Futur FEM ©Ulrike Müller/ Goethe-Institut Barcelona

Mit der Abkürzung FEM eröffnen wir eine Programmreihe von Debatten und künstlerischen Beiträgen, die wir im Laufe des Jahres 2021 über diese Seite ankündigen werden.
Zum Auftakt laden wir Sie zu einer Reflexion über Körper und Begehren durch Musik und zu einer Debatte über Femizid ein.
Danach beschäftigen wir uns mit der Rolle des Ökofeminismus in der ökologischen Transition und wie er von Unweltaktivistinnen aufgenommen wird. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Wandel der Arbeitswelt hin zu neuen Arbeitsformen und dessen Einfluss auf Frauen - nicht zuletzt auch Frauen in unternehmerischen Führungspositionen.


Aktuelle Artikel aus unserem Dossier Feminismus heute, zu dessen Lektüre wir Sie herzlich einladen, begleiten das gesamte Veranstaltungsprogramm. Wir hoffen, damit das Verständnis für den Begriff und die vielfältigen Denkweisen des Weiblichen zu erweitern, die in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von der Diversität der Geschlechter geprägt wurden und werden.