Filmvorführung Eröffnung der ARTE Filmweek mit „Transit“

Transit © 2018 SCHRAMM FILM / NEON / ZDF / ARTE / ARTE France Cinéma

Donnerstag, 29. April 2021 19:00 Uhr

Institut Français Barcelona

Institut Français Barcelona
Carrer de Moià, 8
08006 Barcelona

Live-Schaltung mit dem Regisseur Christian Petzold

Regie: Christian Petzold, Deutschland/ Frankreich 2018, Farbe, 102 Minuten.

Zur Eröffnung der ARTE Filmweek Barcelona präsentieren wir die deutsch-französische Produktion "Transit. Der Regisseur Christian Petzold ist digital dazu geschaltet.
 
"Transit" beruht auf einem gleichnamigen Roman von Anna Seghers. Petzold gelingt das Kunststück, die autobiographisch geprägte Geschichte, die während des 2. Weltkriegs spielt, auf den heutigen Straßen von Marseille zu filmen, ohne dass die Geschichte an Glaubwürdigkeit verliert.
 
Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg, ein deutscher Flüchtling, entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich aus Angst vor seinen Verfolgern das Leben genommen hat: Ein Manuskript, Briefe und die Zusicherung eines Visums durch die mexikanische Botschaft.

In Marseille darf nur bleiben, wer beweisen kann, dass er gehen wird. Entsprechend sind viele verzweifelt auf der Suche  nach Visa und Schiffspassagen ins Exil. Georg nimmt Weidels Identität an und taucht in die von Ungewissheit geprägte Existenz des Transits ein. Er freundet sich mit Driss an, dem Sohn seines auf der Flucht gestorbenen Genossen Heinz und verliebt sich in die geheimnisvolle Marie. Ist es Hingabe oder Berechnung, das Marie mit dem Arzt Richard liiert ist, während sie gleichzeitig nach ihrem Mann sucht? Der, so erzählt man, sei in Marseille aufgetaucht, in Besitz eines mexikanischen Visums für sich und seine Frau.
 
"Transit" ist die Geschichte einer großen, fast unmöglichen Liebe zwischen Flucht, Exil und der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist.
Voranmeldung Institut Français

Zurück