Performance / Videoinstalation Rimini Protokoll
Situation Rooms. Ein Multiplayer Video-Stück

Rimini Protokoll © Jörg Baumann, Ruhrtrienale

Dienstags bis Sonntags, 19.01. - 01.02.2019

Teatros del Canal, Sala Roja, Madrid

Calle Cea Bermúdez, 1
28003 Madrid

Immersives Theater / Der Zuschauer werden auf einmal zu Akteuren

Die Durchführung des Video-Stücks benötigt eine Gesamtteilnehmerzahl von 20 Personen. _Während des Kaufprozesses, werden Ihre Kontaktdaten abgefragt um Ihre Teilnahme nochmal explizit bestätigen zu können.
_Nicht geeignet für Menschen mit Bewegungseinschränkungen
_Ab 16 Jahre.

Ein Kulturkritiker der Zeitschrift The Guardian beschrieb, nachdem er Situation Rooms miterlebte, dass er sich nicht sicher sei, wie man ein solch eindrucksvolles Erlebnis kategorisieren solle.
Es ist ein eintauchendes Theater, in dem die Zuschauer auf einmal selbst zum Protagonisten werden, die Grenzen zwischen Individuen und Kollektiv lösen sich auf und Journalismus, Politik und globale Ökonomie werden in Realzeit konsumiert.

Situation Rooms

versammelt 20 Menschen aus mehreren Kontinenten, deren Biografien von Waffen mitgeschrieben wurden in einem Filmset, in dessen Räumen die globalisierte Welt der Pistolen und Panzerfäuste, der Sturmgewehre und Drohnen, der Regierenden und Flüchtenden nachgebaut wurde und so zu einem Parcours unerwarteter Nachbarschaften und Kreuzungen wird.
Mit den einzelnen Erzählung der ‘Bewohner’ setzen sich auch die Bilder in Bewegung – und die Zuschauer folgen der individuellen Fährte der ausgehändigten Kameras und fangen ihrerseits an das Gebäude zu bewohnen, während sie dem folgen, was sie auf ihrem Gerät sehen und hören. Das Publikum sitzt diesem Stück nicht gegenüber, um es von außen zu betrachten und zu beurteilen, sondern verstrickt sich selbst in ein Netz von Begebenheiten, schlüpft in die Perspektiven der einzelnen Figuren, deren Spuren von anderen Zuschauern verfolgt werden. So verfängt sich das Publikum nach und nach im räumlichen und inhaltlichen Labyrinth des Filmsets, jeder Einzelne wird Teil des Re-Enactments eines komplex ausgetüftelten multiperspektivischen „Shootings”.
© Rimini Protokoll
 

rimini protokoll

Das deutsche Kollektiv Rimini Protokoll, wurde in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts von Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel gegründet. Ihre Arbeiten im Bereich Theater, Hörspiel, Film, Installation entstehen in Zweier- und Dreier-Konstellationen sowie Solo. Seit 2002 werden all ihre Arbeiten unter dem Label Rimini Protokoll zusammengefasst und angekündigt. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Weiterentwicklung der Mittel des Theaters, um ungewöhnliche Sichtweisen auf unsere Wirklichkeit zu ermöglichen.

Information Uhrzeiten:
Es wird vier Aufführungen pro Tag geben: 12 Uhr, 16 Uhr, 18 Uhr und 20 Uhr (Dienstag bis Sonntag).


Zusätzlich finden folgende Begleitveranstaltungen statt:
 
19.01.2019, 18.30 Uhr Gespräch mit Óscar Cornago: "¿Dónde están los actores? Ejecutantes, intérpretantes y mediadores, una historia cultural del actor". [Wo sind die Schauspieler? Ausführende, Interpreten und Vermittler, eine Kulturgeschichte des Schauspielers.]
22.01.2019, 19.30 Uhr Masterclass von Stefan Kaegi: "Sobre performers descontextualizados y espectadores manejados por control remonto". [Über deskontextualisierte Performer und ferngesteuerte Zuschauer.] Für Profis.
 

TEAM + BESETZUNG

Artisten: Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel
Eine Produktion vom Rimini Apparat, in Kooperation mit dem Schauspielhaus Zürich, SPIELART Festival und Münchener Kammerspiele, Perth International Arts Festival, Grande Halle et Parc de la Villette (Paris), HAU – Hebbel am Ulfer, Künstleraus Mousonturm (Frankfurt), Onassis Cultural Centre (Athen)

Finanziert durch die deutsche Kulturstiftung und die Kulturkommision des Senates von Berlin. Mit großzügiger Unterstützung von Oscillation GmbH.

Zurück