2. Verlegertreffen Das Buch

Das Buch / Verlegertreffen ©

Montag, 11.12.2017, 19.00 Uhr

Goethe-Institut Madrid

c/ Zurbarán, 21
28010 Madrid

Trends in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur

Die Kinder- und Jugendbücher machen in Spanien bereits 10% des Verlagssektors aus. Nahezu jedes vierte von zehn Kinder- und Jugendbüchern, das in Spanien erscheint, ist eine Übersetzung und die deutsche Sprache befindet sich unter den fünf meist übersetzten Sprachen.
 

Sind Sie an Kinder- und Jugendliteratur interessiert? Sind Sie Verleger(in), Übersetzer(in), Literaturagent(in) oder Literaturkritiker(in), BookTuber, Journalist(in) mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur oder Bilderbuch? Möchten Sie aus erster Hand die Fördermöglichkeiten und die Übersetzungshilfen kennen lernen, die das Goethe-Institut hier in Madrid anbietet?
Wenn Sie sich in der Verlagswelt bewegen und Sie sich für den Bereich Kinder- und Jugendliteratur interessieren, sind Sie am 11.Dezember recht herzlich bei uns willkommen!

Am 11.Dezember um 19 Uhr findet das 2.Verlegertreffen des Goethe-Instituts Madrid statt. Es handelt sich um ein informelles Treffen zwischen Experten aus der spanischen Bücherwelt und einigen der angesehensten Experten der gegenwärtigen deutschen Kinder- und Jugendliteratur. Roswitha Budeus- Budde, die seit zwei Jahrzehnten Redakteurin der Kulturbeilage der Süddeutschen Zeitung ist, wird einen Überblick über den Bereich Kinder- und Jugendliteratur und deren Schlüsselwerke in Deutschland geben. Sie wird außerdem einige herausragende Buchtitel und Autoren aus den letzten Jahren vorstellen und dabei ein besonderes Augenmerk auf diejenigen Werke legen, die noch nicht ins Spanische übersetzt worden sind.
 

Kinderliteratur in Deutschland  - literarische Modelle einer besseren Welt

vom Roswitha Budeus- Budde


Peter Härtling hat oft die Einzigartigkeit der Kinderliteratur hervorgehoben, weil sie immer wieder von der unerhörten Erfahrung des Anfangs erzählt:  "Diese wunderbare Kette von Anfängen... Die erste Freundschaft, das erste Wort, die erste Reise, die Erinnerung an die erste Liebe... Darum bleibt kein Thema ausgespart, es kann keine Tabus geben, denn alle diese Anfänge suchen nach ihrer Sprache, wünschen ihre Sprache."
Es soll nun auf den Spuren des großen Literaten, der im Sommer gestorben ist, versucht  werden, nach diesen  Anfängen in der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur  zu suchen. Aus der Fülle der Neuerscheinungen, eingeteilt in  "Bilderbücher und Kinderleben für Kleine", "Spannung und Abenteuer", "Pubertät und Probleme", Flüchtlingsschicksale und Integration, Krimi und Fantasy für Jugendliche werden Titel vorgestellt, über die wir dann auch noch später diskutieren können.

Roswitha Budeus-Budde © Budeus-Budde Mein Arbeitsschwerpunkt war immer die Kinder- und Jugendliteratur, schon während meiner wissenschaftlichen Ausbildung zur Diplombibliothekarin und  später zur promovierten Germanistin.  Danach arbeitete ich  in der Stadtbibliothek  München,  der Universitätsbibliothek Braunschweig, als Dozentin an der Fachakademie für Sozialpädagogik und an der Bayerischen Bibliotheksschule. Seit 20 Jahren bin ich im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung  Redakteurin für die Kinder- und Jugendliteratur,  und habe einen Lehrauftrag an der Universität Gießen. Privat bin ich verheiratet, habe drei erwachsene Kinder und drei  Enkel, leben auf dem bayerischen Land und in München.

Zurück