VII. Deutsch-Spanische Kulturbegegnung FIESTA

FIESTA Freepress Coop

Freitag, 12.10. - Samstag, 20.10.2018

Centro Cultural Conde Duque - Madrid

c/ Conde Duque, 11
28015 Madrid

VII. Deutsch-Spanische Kulturbegegnung

Das Projekt FIESTA bietet den Rahmen für die VII. DEutsch-Spanische Kulturbegegnung, die das Goethe-Institut und das Instituto Cervantes seit 2002 abwechselnd in Madrid und Berlin durchführen.

Das Projekt dieser Ausgabe besteht aus einer öffentlichen Ausschreibung für künstlerische Projektvorschläge, die aus der Bildenden Kunst heraus, verschiedene Disziplinen wie Performance, Aktionskunst, Musik, Tanz, Architektur und Klangkunst umfasst und sich dabei dem Konzept der FIESTA (Fest) als Raum für Interrelation, Partizipation und künstlerisches Schaffen nähern. Als Referenzpunkt für dieses Projekt dienen v.a. die vom Bauhaus in Weimar und Dessau in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts organisierten Feste. So wird FIESTA (Fest) als soziales und künstlerisches Labor und als Raum für Dialog und Konflikt verstanden.

In der offenen Ausschreibung wurden 5 künstlerische Vorschläge aus Spanien und Deutschland ausgewählt:
AG Cladding old structures – new cladding (Jonas Johnke & Team)
Bye Bye Now (Delio Island)
Tecnoferia (Alberto Cortés Ruiz und Vera Köppern)
La Fiesta (Miquel García)
Euforia (Marta Echaves Martín & Team)

Diese werden vom 18. bis zum 20. Oktober im Kulturzentrum Conde Duque in der Sala de Bóvedas präsentiert und aktiviert und durch ein Rahmenprogramm ergänzt, das bereits am 12. Oktober mit einer Filmreihe beginnt. 
 

[...] Feste [fungieren] in allen Kulturen als wichtiges Gegengewicht zum Alltag. Im Fest können symbolisch jene Bedürfnisse ausagiert werden, die anderswo keinen Platz finden oder das friedliche Zusammenleben gefährden würden, können Hierarchien ignoriert oder Intensitäten gelebt werden, die, auf Dauer gestellt, in den Zusammenbruch oder in die Eskalation führen würden. Das Fest setzt dem beschränkten Handlungsspielraum Einzelner und der gegenseitigen sozialen Kontrolle das Prinzip der Überschreitung entgegen.
[...] Insofern ist das Fest nicht etwa ein Raum der Selbstvergessenheit, sondern der gesellschaftlichen Reflexion, in dem wir die Vorstellung davon, wer wir sind mit dem Wunsch, wer wir sein wollen miteinander abgleichen.


(Ellen Blumenstein, Projektberaterin FIESTA)

 

[...] Die Bauhaus-Meister, aber eigentlich alle Vertreter der künstlerischen und politischen Avantgarde des 20. Jahrhunderts, waren der Meinung, dass eine neue Welt nur entstehen kann, wenn es Räume gibt, in denen neue und wenigstens zeitweise von Alltagsnöten befreite Individuen leben können. Aus diesem Grund, auch wenn sie gleichermaßen Konflikte, Ausschluß und Gewalt mit sich bringen kann, bietet eine gute Fiesta heute die außergewöhnliche Möglichkeit, uns zu überdenken und das System zu überdenken, in dem wir leben. Um schließlich uns und das System mithilfe dieses radikalen und hyperbolischen Imaginariums zu verändern, das unser trügerischer Rationalismus gewöhnlich von Staatsangelegenheiten fernhält.

(Vanesa Viloria y Massimiliano Casu, Projektberater FIESTA)
 

 

PROGRAMM FIESTa

 
>> FIESTA al cine - Filmreihe <<
Salón de actos. Eintritt frei.

> Freitag, 12.10.

18:00 - 19:10 Uhr
Lejos de los árboles. Regie: Jacinto Esteva (Spanien, 1970). Dauer: 63 Min. Sprache: Spanisch.

19:30 - 21:15 Uhr
B-Film: Lust & Sound in West-Berlin. Regie: Jörg A. Hoppe, Heiko Lange, Klaus Maeck, Miriam Dehne (Deutschland, 2014/15) Dauer: 92 Minuten Sprache: Deutsch mit spanischen Untertiteln.


> Samstag, 13.10.

18:00 - 19:30 Uhr
Vacío. Regie: Sergio Martínez (Spanien, 2017). Dauer: 19 Min. Sprache: Spanisch.
El futuro. Regie: Luis López Carrasco (Spanien, 2014). Dauer: 69 Min. Sprache: Spanisch.

19:45 - 21:15 Uhr
Absolute Giganten. Regie: Sebastian Schipper (Deutschland, 1999). Dauer: 81 Min. Sprache: Deutsch, mit spanischen Untertiteln.
 
 
>> Präsentation der ausgewählten Projekte und FIESTA-Gespräche <<
Sala de Bóvedas und Auditorio. Eintritt frei.

> Donnerstag, 18.10.

18:00 Uhr
Eröffnung und Präsentation der ausgewählten Projekte mit den Künstlern.
Deutsch und Spanisch mit Konsekutivübersetzung.
Im Anschluss wird ein Cocktail serviert.


20:00 -21:30 Uhr
Tecnoferia. Baila como si todos te mirasen. Alberto Cortés und Vera Köppern.

>> Das Programm findet in Anwesenheit von Doktor FIESTA (Jan Holtmann) statt.
Sprechstunde "Party auf Rezept" von 18.00-21.30 Uhr.


> Freitag, 19.10.

16:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung der 5 ausgewählten Projekte.

17:30 Uhr
La Fiesta. Miquel García.

18:00 – 19:00 Uhr
AG Cladding old structures - new cladding. Jonas Johnke, Ulrike Hild, David Grimm y Jan Schlake.
Workshop. Eintritt frei ohne Voranmeldung.

19:30 - 21:30 Uhr
Offenes Seminar mit Experten aus Deutschland und Spanien zu den ausgewählten Projekten und Überlegungen zum Konzept der "Fiesta" als Raum der Wechselbeziehungen, Partizipation und künstlerischen Schaffens.
Spanisch und Deutsch mit Simultanübersetzung.
Ort: Teatro im Conde Duque

19:30 – 21:30 Uhr
Bye Bye Now / Que te jodan para forever. Delio Island (Julian Hackenberg und Mireia Vila).
Eintritt frei für eine begrenzte Teilnehmerzahl mit Voranmeldung bis zum 17.10., 12:00 Uhr unter proyectos@unafiesta.de.
Die Teilnehmer werden gebeten, schwarze Kleidung zu tragen.

>> Das Programm findet in Anwesenheit von Doktor FIESTA (Jan Holtmann) statt.
Sprechstunde "Party auf Rezept" von 18.00-21.30 Uhr.


> Samstag, 20.10.

11:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung der 5 ausgewählten Projekte 

12:00 - 13:00 Uhr
AG Cladding old structures - new cladding, Ulrike Hild, David Grimm und Jan Schlake.  Workshop und “Richtfest” mit Musik

14:00 - 22:00 Uhr
Euforia. Marta Echaves, BRBR, Niko Barrena, Tasio Ovejero, Jorge Alarcón, José Tena und Chaki Medina.

18:30 - 19:45 Uhr
Gespräch über die spanische und deutsche Club-Szene.
Spanisch und Deutsch mit Simultanübersetzung.
Ort: Teatro im Conde Duque

19:45 - 21:30 Uhr
Ende der FIESTA.
Im Anschluss wird ein Cocktail serviert.

>> Das Programm findet in Anwesenheit von Doktor FIESTA (Jan Holtmann) statt.
Sprechstunde "Party auf Rezept" von 12.00-19.00 Uhr.
 

Ausgewählte Projekte

AG CLADDING
OLD STRUCTURES - NEW CLADDING

Jonas Johnke, Ulrike Hild, David Grimm und Jan Schlake.
Die Installation basiert auf einer festlichen handwerklichen Tradition: dem "Richtfest". Das Projekt wird in offenen Workshops mit den Besuchern aktiviert, indem gemeinsam individuelle Dachziegel hergestellt werden.


BYE BYE NOW / QUE TE JODAN FOREVER
Delio Island (Julian Hackenberg und Mireia Vila).
Europa ist tot. Isolation, Rassismus und Misogynie ersetzen Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Delio Island reagiert auf diesen Verlust, indem es mit den Teilnehmern einen Leichenschmaus für Europa organisiert, bei dem gemeinsam um das Verschwinden der europäischen Utopie getrauert wird.

TECNOFERIA
Alberto Cortés und Vera Köppern.
Überlegungen und Schlussfolgerungen einer Untersuchung, die aufzeigt, was die Festlichkeiten von Sevilla für eine Berlinerin und ein Berliner Club für einen Andalusier bedeuten und welches jeweils ihre Impulse und politischen Positionen dazu sind.

LA FIESTA
Miquel Garcia.
Der Künstler arbeitet aus der Praxis der politischen Versammlung kommend, mit einer Gruppe junger Menschen für die Realisierung einer Installation, um aus der Pädagogik und der Performance heraus, eine kollektive Erfahrung zu erleben.

EUFORIA
Marta Echaves, BRBR, Niko Barrena, Tasio Ovejero, Jorge Alarcón, José Tena und Chaki Medina.
Das Projekt geht von der Verfilmung eines falschen Dokumentarfilms aus, der darauf abzielt, die in den 1990er und 2000er Jahren in Madrid entstandene Rave-Szene nachzubilden und diese Erfahrung auf einen institutionellen Raum wie Conde Duque zu übertragen.
 

Zurück