Online Seminar Rebellen und Verschollene des deutschen Films

Ausschnitt: Die 120 Tage von Bottrop © DEM Film

Donnerstag, 11.06.2020 - Sonntag, 14.06.2020

Online

Das deutsche Filmfestival in Madrid begleitend, bieten wir ein Online-Seminar zu dem Thema Rebellen und Verschollene des deutschen Films an, welches von Javier H. Estrada gehalten wird.

In insgesamt vier Sessions, die von entsprechenden Filmsichtungen ergänzt werden, widmet sich der Kurs verschiedenen Momenten und Figuren des deutschen Films, die ihre Verwegenheit und ihr (ver-)störender Charakter vereint.

Rebellen und Verschollene des deutschen Films analysiert die Schlüssel zu den Werken innovativer und eigenartiger Autoren wie Roland Klick, Christoph Schlingensief oder Angela Schanelec, authentische Genies, deren Werdegang eine genaue Betrachtung verdient.
 

programm

1. Sitzung (11.06.2020):
Neuerfindung der Genres— Die revolutionären Werke von Roland Klick
Filmsichtung: Supermarkt (Roland Klick, 1974)

2. Sitzung (12.06.2020):
Provokation ohne Grenzen— Die totale Kunst von Christoph Schlingensief
Filmsichtung: Die 120 Tage von Bottrop (1997)

3. Sitzung (13.06.2020):
Enthüllende Intimität— Die Filme von Angela Schanelec
Filmsichtung: Der traumhafte Weg (2016)

4. Sitzung (14.06.2020):
Die exzentrische deutsche Komödie
Filmsichtung: Weitermachen Sanssouci (Max Linz, 2019)

jeweils von 18 bis 21 Uhr

Teilnahme: Um an dem Seminar teilzunehmen, schicken Sie bitte bis zum 4. Juni ein kurzes Motivationsschreiben von maximal einer Seite an eloisa.suarez@goethe.de.

Alle Filme können über die Plattform Goethe on Demand gesichtet werden, für die Sie einen Code erhalten, sobald Sie für den Kurs zugelassen wurden.

Mehr Info:


Rebellen und Verschollene des deutschen Films (auf Spanisch)

Mehr Info zum 22. deutschen Filmfestival
 

Javier H. Estrada

Javier H. Estrada © Javier H. Estrada Javier H. Estrada ist Kritiker, Dozent und Filmprogrammierer.
Er ist Mitglied des Redaktionsbeirats der Zeitschrift Caimán. Cuadernos de Cine.
Außerdem ist er Mitgründer und Programmverantwortlicher des internationalen Filmfestivals FILMADRID und Programmchef des Europäischen Filmfestivals von Sevilla.
Er ist Professor an der Universidad Camilo José Cela (Madrid), der Filmhochschule ECAM, des Audiovisual der Comunidad de Madrid, und der Schule für Audiovisuelles Master LAV (Madrid), für die er jährlich einen Kurs zu audiovisueller (R)evolution anbietet.
2017 leitete er die Reihe 60 Jahre deutscher Film für das Goethe-Institut Madrid und die Filmoteca Española.

 
Für diese Kooperation haben wir die Unterstützung der frisch gegründeteten ASOCIACIÓN AMIGOS DEL GOETHE-INSTITUT EN ESPAÑA gewonnen. 

Wir danken insbesondere:
Deutsche Bank, Sociedad Anónima Española
BMW Ibérica, S.A.U.
Claro Sol Cartera, S.L.
Monereo Meyer Abogados, S.L.P.
Frühbeck Abogados
Mercedes Benz España
Deutsche Friedenskirche in Madrid 
und Carsten Moser

 

Zurück