Gespräch Denken und Debatte - Fluchtpunkte

Denken und Debatten - Fluchtpunkte © Condeduque - Centro de Cultura Contemporánea

Dienstag, 28.09.2021, 19.30 Uhr

Centro de Cultura Contemporánea Conde Duque

mit Rüdiger Safranski - Über die Freude am Wissen und den Verlust der guten Gründe

WICHTIGER HINWEIS

DIESE VERANSTALTUNG MUSS LEIDER VERSCHOBEN WERDEN. EIN NEUER TERMIN WIRD DEMNÄCHST BEKANNT GEGEBEN. WIR ENTSCHULDIGEN UNS FÜR ETWAIGE UNANNEHMLICHKEITEN.
"Die Entscheidung darüber, wie unsere private Welt und die Welt, die wir uns für uns alle wünschen, aussehen soll, erfordert einen Dialog und eine Auseinandersetzung mit unseren Ansichten.

Wir müssen jetzt an die Zukunft denken, wo noch keine neue Normalität herrscht und unsere Zweifel größer denn je sind. Die Beziehung zwischen dem Individuum und dem Kollektiv ist also die Achse, um die sich diese Gespräche und Debatten drehen: Verantwortung, emotionale Bindungen, Natur, Überwachung, Zeit, Neubeginn, Intimität... Einmal im Monat werden die Debatten unter dem Schirm "Fluchtpunkte" all diese Themen unter Beteiligung von Philosoph*innen, Soziolog*innen, Anthropolog*innen, Kunsthistoriker*innen, Schriftsteller*innen, Journalist*innen und anderen Expert*innen behandelt. Ziel ist es, in der Interdisziplinarität verschiedene Perspektiven auf ein und denselben Gegenstand zu finden, den "Fluchtpunkt", jenen Ort, an dem parallele Linien zusammenlaufen und ungeahnte Perspektiven schaffen, neue Orte, denen wir uns zuwenden können."

Text: Giselle Etcheverry Walker, Kuratorin der Reihe


In diesem Rahmen eröffnen Rüdiger Safranksi und Arno Gimber die Gesprächsreihe der Saison 2021/22 mit einem Gespräch Über die Freude am Wissen und den Verlust der guten Gründe.

Das Denken und das Werk des deutschen Philosophen und Essayisten Rüdiger Safranski umfasst die Lebenskünste in all ihren Erscheinungsformen. Zum einen durch de Annäherung an das Leben der großen Denker unserer Zeit und zum anderen durch die Anlayse und Reflexion der universellsten Fragen: das Böse, die Freiheit, die Wahrheit, die Zeit usw. Er wird sich dazu mit dem Wissenschaftler und Professor für deutsche und slawische Philologie Arno Gimber in einem Gespräch austauschen, der sich intensiv mit der europäischen Romantik beschäftigt hat und ein großer Kenner von Safranskis Werk ist.

 

Rüdiger safranski

Rüdiger Safranski © Rüdiger Safranski Philosoph und Essayist, geboren 1945. Er studierte Philologie, Philosophie, Geschichte und Kunstgeschichte. Autor von Essays zur Globalisierung, Wahrheit, das Böse und die Zeit sowie zur Romantik, einem grundlegenden Werk zum Verständnis dieser künstlerischen, literarischen und philosophischen Bewegung. Mit seinen meisterhaften Biografien über Heidegger, Nietzsche, Schopenhauer, Schiller und Goethe ist er zu einem der brillantesten europäischen Biografen der letzten Jahre geworden. Sein jüngstes Buch ist "Einzeln sein. Eine philosophische Herausforderung" (2020). Seine Bücher sind in sechsundzwanzig Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: Thomas-Mann-Preis (2014), Ludwig-Börne-Preis (2017) und Deutscher Nationalpreis (2018). Seit 1994 ist er Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und seit 2001 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

arno gimber

Arno Gimber © privat Er promovierte an der Universität Köln und ist Professor am Institut für deutsche und slawische Philologie der Universität Complutense Madrid, wo er auch das Doktorandenprogramm in Literaturwissenschaften koordiniert. Seine Dozententätigkeit fokussiert sich vor allem auf Kurse über europäische Romantik, zeitgenössisches deutsches Theater und postdramatisches Theater. Er ist Autor mehrerer Monographien und Herausgeber von Sammelbänden zu Kultur- und Literaturstudien. Er ist Mitherausgeber einer zweisprachigen Ausgabe von Friedrich Schillers "Über naive und sentimentalische Dichtung", die demnächst bei Dykinson erscheinen wird. Er war Leiter eines Forschungsprojekts zum deutsch-spanischen Kulturtransfer und ist derzeit Leiter des Projekts "Friedrich Nietzsche: Poesía y filosofía. Edición crítica y bilingüe y recepción en la literatura española" [Friedrich Nietzsche: Poesie und Philosophie. Zweisprachige kritische Edition und Rezeption in der spanischen Literatur].
 

Zurück