Film Auslandstournee (Ayse Polat, 1999)

Foto Auslandstournee © Baernd Fraatz/MiraFilm

Sonntag, 15.10.2017, 21.30 Uhr

Filmoteca Española - Madrid

c/ Santa Isabel, 3
28012 Madrid

SO WEIT, SO NAH: MIGRATIONEN

Anlässlich seines 60. Geburtstags feiert das Goethe-Institut Madrid "60 Jahre Deutschen Film": eine umfangreiche Retrospektive, die von Javier H. Estrada fast ausschließlich aus den Beständen des Goethe-Filmarchivs kuratiert worden ist. Die Retrospektive besteht aus verschiedenen thematischen Reihen - die erste trägt den Titel SO WEIT, SO NAH: MIGRATIONEN.

Über den Film: 
In Amsterdam erhält Zeki, ein schwuler Sänger aus der Türkei, die Nachricht vom Tod seines Kollegen Mahmut in Hamburg. Zeki fährt zum Begräbnis und hat plötzlich Senay, die Tochter des Toten, am Hals. Er will das elfjährige Mädchen zu Cicek, einer angeblichen Tante bringen - die in Wirklichkeit Senays Mutter ist. Die Reise führt von Hamburg über Paris und den Süden Deutschlands bis nach Istanbul. Als Zeki die gesuchte Frau findet, will sie mit ihrer Tochter nichts zu tun haben. Mit AUSLANDSTOURNEE entwirft Ayse Polat ein kritisches Bild vom türkischen Leben in Mitteleuropa, das man so noch nicht gesehen hatte.

Wenn es um den oft gepriesenen Zusammenhalt türkischer Emigranten und Familien im Ausland geht, so entwirft Ayse Polat in ihrem Film AUSLANDSTOURNEE ein ziemlich skeptisches Bild, das aber frei ist von jenem Unterton des Selbstmitleids, mit dem emigrierte türkische Filmemacher vom Leben ihrer Landsleute in Mitteleuropa so oft erzählt hatten.

Regie Ayse Polat
Drehbuch Ayse Polat, Basri Polat
Kamera Jens Dittmar, Martin Gressmann
Schnitt Margot Neubert-Maric, Ursula Roderjan
Ton Volker Zeigermann
Musik Musikauswahl: Basri Polat
Darsteller Hilmi Sözer, Özlem Blume, Özay Fecht, Birol Ünel, Martin Glade, Yekta Arman

>> zurück zur Veranstaltungsreihe "60 Jahre Deutscher Film"
 

Zurück