Theater Perplex [auf Spanisch] von Marius von Mayenburg

Bild: Perplejo (Ausschnitt) © Il Maquinario Teatro

Samstag, 09.12.2017, 20.00 Uhr

Teatro Don Quijote de Consuegra

Avenida de Castilla La Mancha, 17
45700 Consuegra, Toledo

Il Maquinario Teatro | Regie: Tito Asorey | Besetzung: Melania Cruz, Fran Lareu, Fernando González und Laura Míguez | 80 Min.

Nach sehr erfolgreichen Aufführungen auf Spanisch und Galizisch, u.a. in Madrid, ist die spanische Version von Perplex nun auch in Consuegra, Toledo zu sehen.
Die Übersetzung dieses Mayenburgstücks, wurde vom Goethe-Institut Madrid in Auftrag gegeben. Catuxa López Pato hat sowohl ins Galizische als auch in die spanische Sprache übersetzt und konnte damit eine der Auszeichnungen zu besten Übersetzung/Adaptation beim galizischen Theaterpreis "María Casares" in 2015 gewinnen. 

Sie dürfen gespannt sein!

ZUM STÜCK

Laura und Fernando kommen nach einem Urlaub nach Hause zurück. Beim Betreten der Wohnung bemerken sie, dass sich einiges verändert hat: Eine Neue Pflanze in der Küche, ihre Katze ist verschwunden und das Licht funktioniert nicht, weil die Stromrechnung nicht bezahlt wurde, obwohl Fran und Mela, ein befreundetes Pärchen, sich in ihrer Abwesenheit darum kümmern sollten.

Seit Laura und Fernando die Beiden kennen, hat sich die Situation verändert. Es scheint, als wären die Beiden die rechtmäßigen Besitzer der Wohnung. Die Ratlosigkeit von Laura und Fernando wird zu Akzeptanz und führt dazu, dass sie sich aus der Wohnung zurückziehen... Doch wem gehört das Haus tatsächlich? Wer sind sie wirklich? Und hatten sie nicht einmal eine Katze?

das sagt die presse

"Ein amüsantes Vaudeville, in dem Il Maquinario Teatro und Marius von Mayenburg den Eindruck hinterlassen, dass es in Europa nach Zerfall stinkt ..." [auf Spanisch | Javier Vallejo, Cultura, El País, 16.6.2016]

"... im Leben bedeutet alles Veränderung, auch wenn man sich dieser stattfindenden Veränderungen nicht bewusst ist, finden sie dennoch statt. Man fühlt sich wie ein Kork auf dem Meer, hin und hergeworfen von den Wellen und der Flut..." [auf Spanisch | Estrella Savirón, a golpe de efecto, 16.6.2016]

"Wer jetzt? Was jetzt? ... in diesem Stück, genau wie im richtigen Leben, ist man einer Vielzahl von Veränderungen ausgesetzt auf die man vorbereitet sein muss. Alles ist neu, anders, absurd - von einer Sekunde auf die andere... Nichts ist intensiver als die Angst seine Identität zu verlieren." [auf Spanisch | Vir Casanova, Me lo dijo el apuntador, 13.6.2016]

"Selten ist ein Titel passender als dieses "Perplex" ... 4 hervorragende Schauspieler aus Galizien, Il Maquinario wird noch viel Aufruhr erregen ... Der Regisseur Tito Asorey hat den deutschen und schwarzen Humor von Mayenburg getroffen, und die vier außerordentlichen Schauspieler  haben diesen mit einer Natürlichkeit, die den Eindruck verleiht, dass sie niemals anders gelebt haben, materialisiert..." [auf Spanisch | José Miguel Vila, diariocritico.com, 21.6.2016]

IL MAQUINARIO TEATRO

Die Mitglieder der Theaterkompanie wurden alle in der galizischen Theaterhochschule 'Escola Superior de Arte Dramática de Galicia' ausgebildet. Gemeinsam stellen sie sich Themen wie dem aktuellen sozioökonomischen Wandel, den sowohl Spanien als auch Galizien erleben, und riskieren viel mit diesem neuen Projekt. Sie spielen mit großer Leidenschaft, mit der Hoffnung ein Theater ihrer Träume auf die Beine zu stellen. Die Mitglieder der Kompanie haben bereits Erfahrungen in einigen namhaften Theatergruppen gesammelt, darunter Ur Teatro, La Imagina Machina, Sarabela Teatro, Teatro de Adro, Teatro do Noroeste, Escénate oder Viravolta. 
Eine Theaterkompanie mit der Berufung dem Theater  Kontinuität zu geben, mit dem Privileg die Arbeit des Schauspielers als Forschung zu Betrachten und dem Publikum Geschichten anzubieten, die Diskussionen und Kontroversen hervorrufen, gleichzeitig aber Freude erzeugen.

ÜBER DEN AUTOR

Marius von Mayenburg wurde 1972 in München geboren. Er studierte zunächst Altgermanistik in München, zog dann 1992 nach Berlin, wo er von 1994 bis 1998 an der Hochschule der Künste das Fach "Szenisches Schreiben" belegte. 1995 hospitierte er an den Münchner Kammerspielen. 1998 begann er als Dramaturgie-Mitarbeiter an der "Baracke" des Deutschen Theaters und ging mit Thomas Ostermeier 1999 als Dramaturg und Hausautor an die Berliner Schaubühne am Lehniner Platz.

TRAILER


>> Zurück zur Hauptseite

In Zusammenarbeit mit:
    

Zurück