Film Kroko

Kroko © Ventura

Montag, 23.10.2017, 19.00 Uhr

Biblioteca Municipal de Ponferrada

Gran Vía Reino de León, 22
24402 Ponferrada (León)

Regie: Sylke Enders, 92 Min., 2003

Kroko nennt sich das sorgfältig zurechtgemachte Mädchen in Wedding, das weder auf die Schule geht noch arbeitet, sondern lieber mit Freunden in Kneipen herumhängt, auch mal in Läden klaut und ihrer Mutter sichtlich auf die Nerven geht. Sie ist ganz "cool", aber plötzlich wird es ernst. Bei einer wilden Autofahrt ohne Führerschein und mit einem "geliehenen" Auto kommt es zu einem Unfall und sie wird zum Sozialdienst in einem Behindertenheim verurteilt. Das ist für sie zuerst eine Zumutung. Immerhin, sie fährt mit den Behinderten an einem Wochenende aufs Land, aber dabei verursacht sie einen Anfall eines Patienten. Als sie nach Berlin zurückkehrt, ohne sich abzumelden, verzichtet das Behindertenheim auf ihre Anwesenheit. Mit ihrem Freund verkracht sie sich auch und die Mutter wirft sie zuhause hinaus. Da geht Kroko für eine Nacht zurück ins Heim und kehrt dann zu ihrer Mutter zurück. Jetzt interessiert sie sich etwas mehr für die Behinderten. Sie geht mit ihnen auf eine Kirmes, solidarisiert sich mit ihnen, als der Freund auftaucht und ist sogar bei einem Theaterabend für das Heim dabei. Und jetzt findet sie auch mehr Kontakt zu einem der früheren Freunde, der das blosse Nichtsstun leid ist.

Regie: Sylke Enders
Drehbuch: Sylke Enders
Kamera: Matthias Schellenberg
Schnitt: Frank Brummundt
Ton: Patrick Veigel, Uwe Dresch
Musik: Robert Philipp
Darsteller: Franziska Jünger, Alexander Lange, Hinnerk Schönemann, Danilo Bauer

Zurück