Konferenz Frieden, Freiheit, Reformation I

Gegenwarten reformieren (c) Goethe-Institut Italien

Mittwoch, 18.10.2017, 17.00 Uhr + 19.30 Uhr

Goethe-Institut Madrid

c/ Zurbarán, 21
28010 Madrid

Interdisziplinäre Konferenz

Die Konferenz versteht die Reformation im weitgefassten Sinn als Impuls für ein Denken, das Veränderungs- und Umwandlungspotential für die Gesellschaft hatte.

Im heutigen Zeitalter der Globalisierung kommt es in Gesellschaften immer wieder zu Konflikten, die durch verschiedenste Veränderungen (politische, wirtschaftliche, ethische, religiöse) ausgelöst werden. Wie gehen Gesellschaften mit diesen Realitäten um, damit ein friedliches Miteinander weiterhin bzw. wieder möglich wird? Die Reformation bedeutete zugleich Konflikt und Fortschritt. Inwiefern können heute noch Ansätze aus der Reformation einen Beitrag zur Bewältigung dieser gegenwärtigen und zünftigen Herausforderungen leisten? Die aktuelle gesellschaftspolitische Situation in Spanien - und in ganz Europa - in Bezug auf Konflikt- und Radikalisierungstendenzen erfordert das Entwerfen neuer Parameter und Räume für das friedliche Zusammenleben.

Das Programm am ersten Tag der interdisziplinären Konferenz beleuchtet die Reformation insbesonder in Hinblick auf soziale, politische und kulturelle Freiheiten im Gespräch mit Politologen, Kulturwissenschaftlern und Philosophen und im Anschluss im Hinblick auf Veränderungen auf den Gebieten der Wissenschaft und Gesellschaft im Gespräch mit Theologen, Wissenschaftlern und Soziologen.

 

Programm

Mittwoch, 18. Oktober
17.00 – 19.00 Uhr
Freiheit und Reformation I – politische, soziale und kulturelle Freiheiten

Deutsch und Spanisch mit Simultanübersetzung
 
Fernando Vallespín (Universidad Autónoma Madrid)  
Reformation und politischer Fortschritt
 
Rupert Graf Strachwitz (Maecenata Stiftung, Berlin)
Reformation und kultureller Fortschritt

José Miguel Marinas (Universidad Complutense Madrid)
Spanien ohne die Reformation
 
Moderation: Cristina Santamarina (CIMOP)
 
- Pause -
 
Freiheit und Reformation II – Wissen und Gesellschaft
19.30 – 21.00 Uhr

Deutsch und Spanisch mit Simultanübersetzung
 
Mireia Vidal (Facultad SEUT - Fundación Federico Fliedner)
Reformation und Gender
 
Heinz Bude (Universität Kassel)
Reformation und Gesellschaft - Erfahrungen aus einem bikonfessionellen Land
 
Pablo de Felipe (SEUT-Fliedner)
Reformation und wissenschaftlicher Fortschritt
 
Moderation: Fernando Carruesco (Global Shapers)
 
- Umtrunk -

 

Zurück