Ausstellung EUROPA IN BEWEGUNG – ANSICHTEN UND STIMMEN

Illustration von Ana Pez © Goethe-Institut Madrid © Goethe-Institut Madrid

Mi, 31.01.2018 -
Sa, 24.03.2018

Barcelona

Roger de Flor, 224
08025 Barcelona

Illustration von Ana Pez © Goethe-Institut Madrid

Eröffnung am 31.01.2018 ab 18:30 Uhr

Europa – eine Region, die wir so selbstverständlich als Einheit wahrnehmen. Doch aktuell prägen Zweifel und Angst dieses Bild. Immer lauter beschwören manche Stimmen das Zerbrechen dieser besonderen Region und vor allem der gemeinsamen Idee.

Mit der Ausstellung “Europa in Bewegung –Ansichten und Stimmen“ gewährt das Goethe-Institut Barcelona Einblicke in ein diverses und kraftvolles Europa und hält damit auch ein Plädoyer für ein gemeinsames und starkes Europa, jetzt und in Zukunft. In drei verschiedenen Ausstellungselementen zeigt sich eine Region, die ihre Vielfalt und Differenzen als einzigartige Möglichkeit begreift und diese auf unterschiedliche Arten und Weisen zu nutzen weiß.

„Testigos de Europa - Zeugen Europas“, ein Projekt des DAAD:
Was ist Europa und wenn ja, wie viele?
Europa hat nicht eine Geschichte, sondern viele! Einige schwierig und herausfordernd, andere erfolgreich und inspirierend. In der letzten Zeit wird allerdings oft die Geschichte eines problematischen Europas erzählt, denn Europa sieht sich mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, die die Errungenschaften der letzten 50 Jahre aufs Spiel setzen.
 
Der akademische Austausch ist ein Gegenbeispiel, hier gibt es gute Nachrichten zu verkünden. Sechs Zeugen von überzeugten Europäern aus Spanien und Deutschland erzählen von ihren akademischen Lebensabschnitten im jeweils anderen Land: auf Postern, in Hörbeiträgen und live während einer öffentlichen Debatte über Zukunftsvisionen für Europa am 31. Januar 2018.
 
Der Fokus von #Europa4017 liegt dagegen auf der Zukunft. Das Goethe-Institut Spanien hat neun Illustrator*innen dazu aufgerufen, ihre Vorstellungen von einem zukünftigen Europa graphisch darzustellen. Die Illustrationen zeigen Hoffnung und Glauben an eine gemeinsame Zukunft voller Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen und Grenzen, die es zu überwinden gilt.

Das ebenfalls vom Goethe-Institut initiierte internationale Projekt „Freiraum-Europa“ eröffnet Raum für Austausch und Dialog. 38 Goethe-Institute in Europa haben gemeinsam mit kulturellen Initiativen in Workshops und Gesprächen eine Fragestellung zum Thema entwickelt und diese in einem kurzen Video dargestellt. Menschen aus unterschiedlichen europäischen Ländern thematisieren ihre persönliche Sicht auf Herausforderungen, die mit den Konzepten Freiheit und Freiraum zusammenhängen und uns alle betreffen: ökonomische und soziale Unsicherheit, Identität, Ein- und Ausgrenzung, Vergangenheit und Zukunft. Wir zeigen alle diese Videos in der jeweiligen Landessprache mit englischen Untertiteln.


Um 19:30 Uhr wird es eine Begrüßung durch das Deutsche Generalkonsulat, das Goethe-Insitut und den DAAD und eine kurze Einführung in die verschiedenen Projekte geben, danach ein Gespräch über Europa mit einem der Projektpartner von Freiraum Europa, zwei der Teilnehmer am Projekt Zeugen Europas und der Autorin der Audiofiles. Auch die in Barcelona lebenden Illustratoren des Projekts Europa#4017 werden zur Eröffnung kommen.

Im Anschluss lädt der DAAD zu einem Empfang in der Cafeteria des Goethe-Instituts.



 

Zurück