Theater Microtheater FOR PRIVACY - Europäische Stücke EUNIC Spanien

Microteatro Por Privacidad ©

Mittwoch, 25.04.2018 - Sonntag, 29.04.2018

Microteatro por dinero Madrid

Loreto y Chicote 9
28004 Madrid

Acht europäische Stücke adaptiert von acht spanischen Regisseuren

Was ist Privatsphäre? Wie viel ist es wert? Was bedeutet Datenschutz im digitalen Zeitalter? Was verstecken wir hinter der Tür? Warum müssen wir uns bloßstellen?

An fünf Tagen werden in Microteatro die acht Adaptationen inszeniert, zeigen uns Refektionen der europäischen Autoren, deren Erforschen der Widersprüche einer Gesellschaft, die zwar die Privatsphäre als ein Recht versteht, aber permanent auf sie aufgrund eines ungesunden Bedürfnisses nach Enthüllung verzichtet. Wir dürfen gespannt sein, was die spanischen Regisseure in ihrer Adaptation daraus gemacht haben.

„Plurality of Privacy Project in Five-Minute Plays (P3M5)” ist ein bahnbrechendes transatlantisches Theaterprojekt, welches sich mit der Bedeutung von Privatsphäre und Datenschutz beschäftigt. In Kooperation mit dem Goethe-Institut Washington haben Theater quer durch die USA und Europa Dramatiker beauftragt, fünfminütige Stücke zu schreiben, die sich mit die zentralen Frage „Was bedeutet Privatsphäre im digitalen Zeitalter?“ beschäftigen.

DIES SIND DIE 8 EUROPÄISCHEN STÜCKE

die vorgestellt werden, alle werden täglich inszeniert zu verschiedenen Uhrzeiten. Bitte sehen Sie auf der Seite von Microteatro nach den genauen Uhzeiten.

Privacidad_Poster Desburkanización © Yolanda Barrasa DEBURKANISATION
von Rachida Lamrabet (Belgien)
Übersetzung in Spanissch aus dem Niederländischen im Auftrag der Regierung von Flandern: Carmen Clavero Fernández
Regie und Adaptation: Yolanda Barrasa
Regieassistenz: Camila Kzan
Bühne: Esther GarcíaRoures
Licht: Fernando Canelón
 
VORSTELLUNGEN UM
Mittwoch: 19:35, 19:55, 20:15, 20:35, 20:55, 21:15
Donnerstag: 19:35, 19:55, 20:15, 20:35, 20:55, 21:15
Freitag: 19:35, 19:55, 20:15, 20:35, 20:55, 21:15, 21:35
Samstag: 19:05, 19:25, 19:45, 20:05, 20:25, 20:45, 21:05
Sonntag: 18:35, 18:55, 19:15, 19:35, 19:55  
 
Rachida Lamrabet ist eine belgische flämisch-sprachige Dramatikerin und Romanautorin marokkanischer Herkunft. Ihre Erzählung „Mercedes 207“ über einen regelmäßig zwischen seinen marokkanischen Verwandten und seiner Familie in Antwerpen pendelnden Marokkaner gewann im Jahr 2006 den Colour the Arts! Literaturpreis von Kif Kif. Die Erzählung erschien in Kif Kif. New Voices from Flanders. Ihr Romandebüt machte sie 2007 mit Vrouwland und gewann damit den Preis für flämische Erstlingswerke. Ihre erste Kurzgeschichtensammlung Een kind van God (A Child of God) gewann den BNG-Preis für Neue Literatur. Lamrabets erster Bühnentext Belga wurde 2009 in Casablanca und bei 'T Arsenaal im belgischen Mechelen aufgeführt. Weitere Stücke und Theatertexte sind unter anderem Zetels van goud (Sofas aus Gold), De handen van Fatma (Die Hände Fatmas) sowie Dihya, koningin van de barbaren (Dihya, Königin der Barbaren). Die Figuren in ihren Werken stehen oft zwischen den Stühlen muslimischer Identität und westlicher Gesellschaft. Zusätzlich zu ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet sie als Anwältin beim Centre for Equal Opportunities and Opposition to Racism in Brüssel.

Privacidad_Poster @hotmigrants © Paco Bezerra @hotmigrants
von Paco Bezerra (Spanien)
Regie: Víctor Sánchez Rodríguez
Mit: Toni Misó
 
VORSTELLUNGEN UM
Mittwoch: 22:10, 22:30, 22:50, 23:10, 23:30
Donnerstag: 22:10, 22:30, 22:50, 23:10, 23:30
Freitag: 22:40, 23:00, 23:20, 23:40, 0:00, 0:20, 0:40
Samstag: 22:10, 22:30, 22:50, 23:10, 23:30, 23:50, 0:10, 0:30
Sonntag: 20:55, 21:15, 21:35, 21:55, 22:15
 
Paco Bezerra wurde 1978 in Almería in Südspanien geboren. Er studierte am RESAD, Spaniens Königlicher Akademie für Bühnenkunst, sowie am William Layton Theatre Laboratory in Madrid. Seine Stücke wurden in Spanien mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und in acht Sprachen übersetzt. Im Jahr 2016 war er einer von drei Finalisten für die höchste spanische Theaterauszeichnung Premios Max. Sein Stück Dentro de la tierra (Unter der Erde) gewann 2009 den Spanischen Nationalpreis. Wie viele seiner Stücke beschäftigt sich Dentro de la tierra mit sozialen Problemen, besonders den sich verschlimmernden und umweltschädlichen Zuständen der Landwirtschaft in Südspanien, die sich auf die Arbeitskraft von Migranten aus Nordafrika stützt und deren Erzeugnisse in ganz Europa vertrieben werden. Weitere Stücke sind unter anderem El señor Ye ama los dragones (Mr. Ye liebt Drachen), El pequeño poni (Das kleine Poni) und Grooming (Zurechtmachen).

Privacidad_Poster Planes © Juanjo Mellado PLANES (PLÄNE)
von Felicia Zeller (Deutschland)
Übersetzung im Auftrag des Goethe-Instituts: Pilar Sánchez y Franziska Muche
Regie und Adaptation: Patricia Gorlino y Miguel Alcantud
Mit: Verónica Polo, Jesús Granda y Rosana Blanco
VORSTELLUNGEN UM
Mittwoch: 19:30, 19:50, 20:10, 20:30, 20:50, 21:10
Donnerstag: 19:30, 19:50, 20:10, 20:30, 20:50, 21:10
Freitag: 19:30, 19:50, 20:10, 20:30, 20:50, 21:10, 21:30
Samstag: 19:00, 19:20, 19:40, 20:00, 20:20, 20:40, 21:00
Sonntag: 18:30, 18:50, 19:10, 19:30, 19:50
 
Felicia Zeller ist eine deutsche Bühnenautorin und Kurzfilmproduzentin. Aufgrund ihrer breiten Begabung tendiert sie zu vielfältigen Medienprojekten, nimmt an den verschiedenen Festivals teil und vieles mehr. Ihre Werke gelten als grotesk, humoristisch und gewitzt, da sie Sprache demontiert und dann in wunderlichen und überraschenden Formen wiederaufbaut. In den Jahren 1999/2000 war sie Hausautorin am Theater Rampe in Stuttgart sowie in den Jahren 2013/2014 am Nationaltheater Mannheim. Mehrere ihrer Stücke wurden bei den Mülheimer Theatertagen aufgeführt—Kaspar Häuser Meer erhielt den Publikumspreis 2008 und X-Freunde gewann 2013 den Hermann-Sudermann-Preis für Dramatiker. Weitere Werke sind unter anderem Gespräche mit Astronauten, Welt von hinten wie von vorne und Dein großer analoger Bruder, das im November 2016 am Saarländischen Staatstheater aufgeführt wird.

Privacidad_Poster Mi refugio © Damià Serra Caucheztiez MI REFUGIO (MEIN SCHUTZRAUM)
von Clemens J. Setz (Originaltitel: Leitgeb), (Österreich)
Übersetzung im Auftrag des Österrreichischen Kulturforums
Regie: Damià Serra Cauchetiez
Mit: Marta Fons y Pablo Capuz
VORSTELLUNGEN UM
Mittwoch: 22:15, 22:35, 22:55, 23:15, 23:35
Donnerstag: 22:15, 22:35, 22:55, 23:15, 23:35
Freitag: 22:45, 23:05, 23:25, 23:45, 0:05, 0:25, 0:45
Samstag: 22:15, 22:35, 22:55, 23:15, 23:35, 23:55, 0:15, 0:35
Sonntag: 21:00, 21:20, 21:40, 22:00, 22:20
 
Clemens J. Setz, 1982 in Graz geboren, ist ein wahres Kind der Stadt. Er studierte Mathematik und Germanistik in Graz. Beide Fächer schlagen sich in seiner Arbeit nieder: Er ist fasziniert von digitalen technischen Möglichkeiten und Sprache, besonders künstliche Sprachen, sind seine große Leidenschaft. Er hat eine Reihe längerer Romane veröffentlicht, die in 15 Sprachen übersetzt wurden, sowie Gedichte und Übersetzungen aus dem Englischen und Esperanto. Seine Werke wurden für den Deutschen Buchpreis nominiert und mit mehreren wichtigen Preisen ausgezeichnet, darunter der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2015. Sein jüngster Vollroman Die Stunde zwischen Frau und Gitarre erschien im Herbst 2015 und festigte seinen Status als eines der größten Talente der zeitgenössischen deutschen Literatur. Seine Romane wurden zwar vom Schauspielhaus Graz für die Bühne aufbereitet, das Schreiben von Theaterstücken ist für ihn jedoch Neuland und er freut sich auf seine ersten Schritte als Dramatiker im Rahmen von P3M5.

Privacidad_Poster La memoria © Antonio Huelva LA MEMORIA (DIE ERINNERUNG)
von Mihaela Michailov (Originaltitel: Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit), (Rumänien)
Übersetzung im Auftrag des Rumänischen Kulturinstitutes
Regie, Dramaturgie und freie Adaptation: Carolina Román
Mit: Clara Alonso y Mónica Pelay
Bühnenbild: Lucía Setuain
Klangumgebung: Mónica Pelay
Technik: Analía Das Vinhas
 
VORSTELLUNGEN UM
Mittwoch: 19:40, 20:00, 20:20, 20:40, 21:00, 21:20
Donnerstag: 19:40, 20:00, 20:20, 20:40, 21:00, 21:20
Freitag: 19:40, 20:00, 20:20, 20:40, 21:00, 21:20, 21:40
Samstag: 19:10, 19:30, 19:50, 20:10, 20:30, 20:50, 21:10
Sonntag: 18:40, 19:00, 19:20, 19:40, 20:00
 
Mihaela Michailov ist Bühnenautorin und Bühnenkritikerin. Ihr Hauptinteresse gilt dem sozialpolitischen Theater. Sie schrieb unter anderem Theaterstücke über die rumänische Revolution—Complexul România (Rumänienkomplex), die Kluft zwischen den Generationen—Terzis sub 18 ani (Unter 18-jährigen verboten), sowie über Gewalt an Schulen—Copii răi (Böse Kinder). Sie hat verschiedene Projekte zum Thema Theater und Bildung sowie Gemeinschaftskunst angestoßen und mitgestaltet, darunter Preafericiții de la groapa de gunoi (Die Gesegneten von der Müllhalde) über eine Roma-Gemeinde, die in der Nähe einer Müllhalde in Cluj-Napoca angesiedelt wurde. Michailov ist Mitbegründerin des kommunalen Kunstzentrums Vârsta4 (Das vierte Lebensalter), das sich für Senioren in einem Altersheim künstlerisch produziert. Im Jahr 2009 wurde sie vom Lark Theatre in New York (in einem vom Lark Theatre und dem ICR New York gestalteten Programm) zur Lesung eines ihrer Bühnenstücke eingeladen—Mi-e frică (Ich habe Angst). Im Juli 2009 wählte sie das Royal Court Theatre für ein Aufenthaltsstipendium für internationale Künstler aus. Michailov war Kuratorin des Rumänischen Festivals für Dramatiker in Timişoara und ist Co-Redakteurin der politischen Kunstzeitung G.A.P.

Privacidad_Poster Au revoir Cinderella © Nancho Novo AU REVOIR CINDERELLA
von Alex Lorette (Originaltitel: White Pig), (Belgien)
Übersetzung im Auftrag der Delegation der Wallonie in Madrid
Regie und Adaptation: Nancho Novo
Regieassistenz: Irene Herrero
Mit: Ascen López, Veki Velilla y Sonia Castelo
 
VORSTELLUNGEN UM
Mittwoch: 19:30, 19:50, 20:10, 20:30, 20:50, 21:10
Donnerstag: 19:30, 19:50, 20:10, 20:30, 20:50, 21:10
Freitag: 19:30, 19:50, 20:10, 20:30, 20:50, 21:10, 21:30
Samstag: 19:00, 19:20, 19:40, 20:00, 20:20, 20:40, 21:00
Sonntag: 18:30, 18:50, 19:10, 19:30, 19:50
 
Alex Lorette ist ein französischsprachiger belgischer Dramatiker und Regisseur. Als Regisseur arbeitete er mit Texten zeitgenössischer Autoren wie Edward Albee, Peter Handke, Koffi Kwahulé und Rodrigo Garcia. Zusätzlich inszenierte er auch eigene Werke. Seine Arbeit wurde für Preise der Belgian Theater Professional Press nominiert und gewürdigt. Seine vielfältige professionelle Erfahrung—einschließlich akademischer Abschlüsse in Wirtschaftswissenschaften, Soziologie, Theaterwissenschaften und Schauspiel—befördert seine Schaffen als Dramatiker, die Tätigkeit, auf die er sich in letzter Zeit vor allem konzentriert. Seine Werke hinterfragen individuelle und kollektive Erinnerung sowie das komplexe Verhältnis zwischen Körper und Identität. Lorettes Stück Pikâ Don (Hiroshima) war 2015 in der Endrunde für den InédiThéâtren-Preis. Sein Werk Mouton Noir (Schwarzes Schaf) wurde mit dem Preis für belgische Regisseure 2015/2016 ausgezeichnet. Weitere Werke sind unter anderem Skin (Haut), Géographie de l'Enfer (Geographie der Hölle) und Canopée (Wipfel).


Privacidad_Poster Empty Your Pockets © Ludovic Assemat VACÍATE LOS BOLSILLOS
von David Creig, (UK)
Übersetzung im Auftrag des British Councils
Regie: Julián Fuentes Reta
Mit: Itziar Cabello y Luis Sorolla
Mitwirkung: UK New Drama
VORSTELLUNGEN UM
Mittwoch: 22:05, 22:25, 22:45, 23:05, 23:25
Donnerstag: 22:05, 22:25, 22:45, 23:05, 23:25
Freitag: 22:35, 22:55, 23:15, 23:35, 23:55, 0:15, 0:35
Samstag: 22:05, 22:25, 22:45, 23:05, 23:25, 23:45, 0:05, 0:25
Sonntag: 20:50, 21:10, 21:30, 21:50, 22:10
 
David Greig ist Bühnenautor und Regisseur aus Schottland. Derzeit ist er künstlerischer Leiter am Royal Lyceum Theater in Edinburgh. Nach Abschluss seines Studiums an der Bristol University im Jahr 1990 begründete Greig die Suspect Culture Theatre Company in Glasgow mit. Sein Stück Stalinland wurde 1993 am Citizen’s Theatre inszeniert. Greig erhielt seinen ersten professionellen Auftrag von The Traverse Theatre und The Royal Court. Seitdem hat er zahlreiche Stücke verfasst, arbeitete im Auftrag der Royal Shakespeare Company und wirkte als Hausdramaturg des schottischen Nationaltheaters. Seine Stücke The Strange Undoing of Prudencia Hart (Das kuriose Verderben der Prudencia Hart), Dunsinane, und Midsummer (Mittsommer, ein Stück mit Liedern von Gordon McIntyre) waren alle auf internationalen Tourneen. Viele wurden auch übersetzt und im Ausland inszeniert, in den meisten europäischen Ländern, den USA, Kanada, Brasilien, Australien, Japan und Korea. Greigs Werke sind dafür bekannt, dass sie verschiedene Kunstformen verbinden, oft mit einem politischen Fokus. Im Jahr 2013 schrieb er The Events (Die Ereignisse), in dem verschiedene örtliche Chöre allabendlich die Musikeinlagen darbieten. Derzeit spielt die von ihm geschriebene Musicaladaptierung von Charlie and the Chocolate Factory (Charlie und die Schokoladenfabrik) im Londoner West End.

Privacidad_Poster Totalmente Desconectados © Carlos Be TOTALMENTE CONECTADOS
von Tereza Volánková, (Tschechische Republik)
Übersetzung im Auftrag des Tschechischen Zentrums 
Dramaturgie und Regie: Carlos Be
Mit: Joan Bentallé, Carmen Mayordomo y Lidia Navarro
 
VORSTELLUNGEN UM
Mittwoch: 22:00, 22:20, 22:40, 23:00, 23:20
Donnerstag: 22:00, 22:20, 22:40, 23:00, 23:20
Freitag: 22:30, 22:50, 23:10, 23:30, 23:50, 0:10, 0:30
Samstag: 22:00, 22:20, 22:40, 23:00, 23:20, 23:40, 0:00, 0:20
Sonntag: 20:45, 21:05, 21:25, 21:45, 22:05
 
Tereza Volánková ist Bühnen- und Drehbuchautorin, Regisseurin und Schauspielerin. Als Bühnenautorin und Regisseurin inszenierte sie auf kollaborativer Dramaturgie basierende Stücke mit Studenten der Prager Universität für Darstellende Künste, von der sie auch selbst einen Abschluss in Alternativ- und Marionettentheater hat. Sie arbeitet vorwiegend mit improvisierten oder kollaborativen Stücken und verbindet dabei Improvisationstheater und klassische Texte zu einer neuen Form der Bühnenkunst. Zu ihren Stücken gehören Winnetou: Ein Freund ist mehr als ein Goldnugget und Záhada hlavolamu (Das geheimnisvolle Puzzle). Sie ist ebenso Schauspielerin bei 11:55 und war Gastdarstellerin beim Dramastudio Ústí nad Labem. Volánkovás schriftstellerisches Talent geht über das Theater hinaus: Zu ihrem Portfolio gehören mehrere Drehbücher und Fernsehskripts, darunter Nebezpečí klidu (Gefahr Frieden), Chcem byť sám (Ich möchte allein sein), und Werbespots für den Buchverlag Pasekak.

Zurück