Kongress Nietzsche und die Kunst: Wahrheit, Maske, Macht

Nietzsche und die Kunst ©Seminario Nietzsche Complutense

Dienstag, 22.10.2019, 16.00-21.30 Uhr

Goethe-Institut Madrid

c/ Zurbarán, 21
28010 Madrid

I. Internationaler Kongress des Ibero-Amerikanischen Netzwerks für Nietzsche-Studien (RIEN)

Der I. Internationale Kongress des Ibero-Amerikanischen Netzwerks für Nietzsche-Studien (RIEN) findet vom 22. bis zum 25. Oktober in Madrid statt.

Die populärsten Betrachtungen des Nietzscheanischen Denkens neigen dazu, entweder seine kritische Auseinandersetzung mit den Grundlagen der westlichen Kultur, seine Verurteilung einer von Nihilismus und Dekadenz geprägten Gegenwart oder seinen ästhetischeren affirmativen Aspekt zu betonen.
Während diese Facetten Nietzsches als "Philosoph des Misstrauens" oder "Künstlerdenkers" unerlässlich sind, lohnt es sich auch, die herausforderndste Dimension seines heutigen Denkens hervorzuheben: die asketisch-kulturelle Ebene, die in seinem Gesamtwerk auf die künstlerische oder "poetische" Dimension als Möglichkeit der Entstehung neuer Lebensformen innerhalb eines Szenario verweist, das bereits leer von metaphysischem Trost und Leitsätzen ist.

Von seiner jugendlichen Lesart der Musik als metaphysischem Ausdruck des Wesentlichen bis hin zu seiner reiferen Interpretation im Rahmen der Physiologie und des Machtwillens, bilden Nietzsches Reflexionen über die künstlerische Dimension des Lebens und des Menschens eine Leitlinie seines Denkens.
Sein Konzept einer "tragischen Kunst" - im Gegensatz zur apollinischen Kunst - ist ein grundlegender Ansatz, um Nietzsches Vorstellung von Wahrheit, vom Körper und von Macht zu vertiefen, vor allem auch durch seine innige Verbindung des Lebens, wie es von Nietzsche verstanden wird, bis hin zu einer Charakterisierung als Kunst für das Leben.
 

PROGRAMM IM GOETHE-INSTITUT MADRID

 >> Dienstag, 22.10.2019

16:00 - 17:30 Uhr: Gesprächsrunde
Thema: Nietzsches Schreiben
Carmen Gómez García (Universidad Complutense de Madrid): “Pensando al compás. Reflexiones sobre el ritmo y la retórica en Nietzsche”
Scarlett Marton (Universidade de São Paulo, Brasilien): “La subversión de estilo autobiográfico”

17:30 - 19:00 Uhr: Gesprächsrunde
Thema: Das Leben und seine Formen

José Emilio Esteban Enguita (Universidad Autónoma de Madrid): “De la tragedia a la comedia, o la comedia como culminación de lo trágico en Nietzsche”
Elena Nájera Pérez (Universidad de Alicante): “La voluntad de imaginar una nueva forma de vida”

19:00 - 19:20 Uhr Kaffeepause

19:20 - 20:20 Uhr Plenarvortrag

Andreas Urs Sommer (Albert-Ludwigs- Universität Freiburg): “Nietzsche in Erz. Philosophie im Medium der Medaille” (mit Simultanübersetzung)

20:20 Uhr Vino español

Das Gesamtprogramm können Sie hier einsehen:

Zurück