Film Fokus: Angela Schanelec

Angela Schanalec © Joaquim Gem

Sonntag, 06.10.2019, 19.00 Uhr

Tabakalera - San Sebastián

Plaza de las Cigarreras, 1
20012 Donostia-San Sebastián

Filmreihe - Retrospektive

Während der Monate Oktober, November und Dezember widmet die Tabakalera neun Abende dem filmischen Werk von Angela Schanelec. Darüber hinaus werden zwei Werke gezeigt, die für die Karriere der Filmemacherin von grundlegender Bedeutung waren.
 
Das Wort "radical" kommt aus dem Lateinischen radicalis und bedeutet "relativ zur Wurzel". Angela Schanelec ist eine radikale Regisseurin. Eine Regisseurin, die im Ursprung der kinematographischen Sprache die Werkzeuge für ein neues Kino sucht und erforscht. Dabei werden etablierte Codes untergraben und ein einzigartiges fiktives Kino geschaffen, das auf folgenden grundlegenden Elementen basiert: einer offenen Beobachtung, nicht-hegemonialen Strukturen, Erzählungen jenseits von kausalen und chronologischen Zusammenhängen sowie der Suche nach visuell durchschlagenden Augenblicken mitten im Alltag: ein Bad im Fluss, ein Gespräch im Park, ein Nachtspaziergang, zwei Hände die sich berühren - ein unerwartetes Treffen zweier alter Freunde, die sich viele Jahre später in den Straßen einer europäischen Stadt begegnen.
 
Angela Schanelec, Kino für radikale ZuschauerInnen.

 

ANGELA SCHANELEC

Die 1962 in Süddeutschland geborene Schanelec absolvierte zunächst ein Schauspielstudium an der Hochschule für Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und arbeitete unter anderem am Thalia-Theater in Hamburg sowie an der Schaubühne in Berlin. Dieser Abschnitt ihrer Karriere ist wichtig, um ihre spätere Arbeit als Regisseurin, und vor allem das besonderes Konzept von Raum und Naturalismus in ihren Arbeiten, zu verstehen. 1990 begann sie ein Filmregiestudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.
Schanelec ist derzeit Professorin für narrativen Film an der Universität der Bildenden Künste in Hamburg.
 

programm

PROGRAMA


6. Oktober 19:00 Uhr
Schöne Gelbe Farbe, Angela Schanelec, 1991, 5', 16mm.
Weit entfernt, Angela Schanelec, 1991, 11’, 16mm.
Prag, März 92, Angela Schanelec, 1992, 14’, 16mm.
Ich bin den Sommer über in Berlin geblieben, Angela Schanelec, 1994, 49', 35mm.


11. Oktober 19:00 Uhr
Das Glück meiner Schwester, Angela Schanelec, 1995, 84'


 27. Oktober 19:00 Uhr
Plätze in Städten, Angela Schanelec, 1998, 117'  


1. November 19:00 Uhr
Mein Langsames Leben, Angela Schanelec, 2000, 85'

 
8. November 19:00 Uhr
Marseille, Angela Schanelec, 2004, 95', 35mm.


15. November 19:00 Uhr
Nachmittag, Angela Schanelec, 2007, 97'

 
22. November 19:00 Uhr
Orly, Angela Schanelec, 2010, 84'

 
6. Dezember 19:00 Uhr

Der Traumhafte Weg, Angela Schanelec, 2016, 86'


13. Dezember 19:00 Uhr
Ich war zuhause, aber... Angela Schanelec, Alemania, 2019, 105'


22. Dezember 19:00 Uhr
CARTE BLANCHE 2: Angela Schanelec.
 

Zurück