Film Grüße aus Fukushima

Grüße aus Fukushima © Hanno Lentz

Donnerstag, 24.10.2019, 19.00 Uhr

Fundación Bilbao Arte

Urazurrutia Kalea, 32
48003 Bilbao

Regie: Doris Dörrie, s/w, 104 Min., 2015/16

Noch am Tag der Hochzeit trennen sich Marie und ihr Mann. Nun will die junge Frau möglichst weit weg vom Ort ihres Unglücks und reist für die Organisation „Clowns4Help“ nach Japan, um den Überlebenden der Katastrophe von Fukushima zu helfen. Marie muss schnell feststellen, dass sie diese Aufgabe kaum erfüllen kann. Doch aufgeben will sie nicht. Sie begleitet die alternde Geisha Satomi zu ihrem zerstörten Haus in der seit 2011 radioaktiv verseuchten Sperrzone. Zwischen den beiden ungleichen Frauen entsteht langsam eine überraschende Freundschaft, von der beide profitieren.

Mit Grüße aus Fukushima schlägt Doris Dörrie eine für sie neue Tonart an, frei von den komödiantischen Momenten früherer Filme, aber auch frei von jener Sentimentalität, die in ihrem Japan-Film Kirschblüten – Hanami angeklungen war. Seit Jahren hat es keinen deutschen Schwarzweiß-Film mehr gegeben, der so plausibel auf Farbe verzichtete und so sinnvoll mit dem Breitwand-Format umzugehen verstand. Dabei reichen die Stilmittel vom Realismus dokumentarischer Archivbilder bis hin zu den magischen nächtlichen Sequenzen, in denen Marie den Geistern aus Satomis Vergangenheit begegnet.

Regie: Doris Dörrie
Drehbuch: Doris Dörrie
Kamera: Hanno Lentz
Musik: Ulrike Haage
Darsteller: Rosalie Thomass, Kaori Momoi, Nami Kamata, Moshe Cohen, Honsho Hayasaka, Nanoko, Aya Irizuki

Zurück