Film Die Unberührbare

Bild: Die Unberührbare © Goethe-Institut / Deutsches Filminstitut

Mittwoch, 04.03.2020, 18.00 Uhr / Donnerstag, 05.03.2020, 20.00 Uhr

Filmoteca de Zaragoza

Plaza San Carlos, 4
50001 Zaragoza

Regie: Oskar Roehler, s/w, 100 Min., 1999

9. November 1989: Während über den Fernsehschirm im Hintergrund die Live-Bilder von der Öffnung der Berliner Mauer laufen, sitzt Hanna Flanders zitternd am Telefon. Sie raucht hektisch. "Ich bringe mich jetzt um", sagt sie. In der einen Hand hat sie den Hörer, in der anderen hält sie ein Fläschchen mit Arsen.

Der Fall der Mauer löst in ihr keine Begeisterung aus, im Gegenteil. "Das ist alles Verrat", stammelt sie, "ich verstehe das nicht!" Die Frau ist Schriftstellerin und versteht sich als kämpferische Linke. Mit ihrem Verlag im Westen, Rowohlt, hat sie sich hoffnungslos verkracht; in der DDR hingegen sind ihre Bücher regelmäßig erschienen, doch sie wurde wohl mehr gedruckt als gelesen. Jetzt bricht für sie eine Welt zusammen - oder das, was von ihrer Welt noch übrig ist. Hanna Flanders ist ziemlich am Ende, psychisch, physisch und ökonomisch. Aber sie wird sich nicht umbringen, noch nicht.

Regie: Oskar Roehler
Drehbuch: Oskar Roehler
Kamera: Hagen Bogdanski
Schnitt: Isabel Meier
Darsteller: Hannelore Elsner, Vadim Glowna, Tonio Arango, Michael Gwisdek, Bernd Stempel, Jasmin Tabatabei
   

Zurück