Film Die Mauer

Die Mauer ©Jürgen Böttcher

Mittwoch, 26.02.2020, 18.00 Uhr / Donnerstag, 27.02.2020, 20.30 Uhr

Filmoteca de Zaragoza

Plaza San Carlos, 4
50001 Zaragoza

Regie: Jürgen Böttcher, Farbe u. s/w, 96 Min., 1990

Ohne jeden Kommentar auskommend, entwirft die Dokumentation einen vielschichtigen Blick auf das symbolischste Bauwerk des Kalten Krieges im Augenblick seiner Auflösung.

Die Mauer ist ein bleibendes Demontage-Protokoll der deutschdeutschen Grenze in Berlin, und gleichzeitig ein Requiem auf jenes Land, mit dem der Filmemacher und Maler Jürgen Böttcher 40 Jahre lang in inniger Hass-Liebe verbunden war. Japanische Touristen knipsen sie, türkischstämmige Kinder brechen Brocken aus ihr heraus und verkaufen diese, unzählige Kamerateams aus aller Welt nutzen sie als pittoreske Kulisse: „Die Mauer“, die im offiziellen Sprachgebrauch der DDR gern als „antifaschistischer Schutzwall“ verklärt wurde. Böttcher und sein Kameramann Thomas Plenert zeichnen die vielfältigen Aktivitäten am ehemaligen Todesstreifen in phänomenologischer Manier auf, wissend, dass jede Wertung in diesem Moment die Stärke und Einmaligkeit der Bilder zerstören würde.

Regie: Jürgen Böttcher
Drehbuch: Jürgen Böttcher
Kamera: Thomas Plenert
 

Zurück