Stadtschreiber-Residenz Helsinki

2017 Allas Helsinki Foto: Lisa Pfannenschmidt

  
des Goethe-Instituts Finnland in Kooperation mit dem Institut Français und Nuoren Voiman Liitto

Projektbeschreibung

Das Goethe-Institut Finnland und das Institut Français de Finlande sowie die Literaturorganisation Nuoren Voiman Liitto möchten im Rahmen eines Residenzaufenthalts in Helsinki eine*n bilinguale*n Autor*in (deutsch/ französisch; bevorzugt mit Originalveröffentlichungen in beiden Sprachen oder intensive Arbeit als Übersetzer*in) einladen. Der/ die Autor*in kann in den Genres Prosa, Poesie, Drama, Essays oder experimentellere/ hybride Literatur schreiben. Seine/ihre Werke auf sollten auf Deutsch und Französisch veröffentlicht sein.

Ziel der Residenz ist:
  • junge Menschen für die Mehrsprachigkeit und ihr kreatives Potential in Form eines bilingualen deutsch-französischen Schreibprojekts in Finnland zu sensibilisieren
  • Schreibworkshops für Schüler*innen sowie Lesungen oder Diskussionsveranstaltungen auf Deutsch/ Französisch/ Englisch für ein allgemeines Publikum anzubieten
  • eigene Netzwerke mit lokalen Institutionen aus dem Literatur- und Bildungsbereich zu entwickeln

Voraussetzungen

Die Residenz hat eine Dauer von 4 Wochen, von Mitte/ Ende August bis Mitte/ Ende September (Möglichkeit, die Zeit flexibel zu nutzen).

Der Residenzvertrag umschließt folgende Aufgaben:
  • Workshops in Deutsch und Französisch an finnischen Schulen im ganzen Land, an denen die Sprachen unterrichtet werden sowie in zweisprachigen Schulen (2-4 Schulen)
  • Mitarbeit an der abschließenden Zusammenstellung von zweisprachigen Schülertexten in Kooperation mit den örtlichen Schulen
  • Workshops und Lesungen am IFF und GI sowie während des Poesiefestivals Poetry Moon in Helsinki (Ende August), aber auch z.B. im Rahmen der Buchmesse Turku (Anfang Oktober)  
  • Kurze Videoclips oder Blogeinträge über in Finnland gesammelte Erfahrungen sowie über die Arbeit mit den Jugendlichen/Kindern für die Internetseiten des IFF und GI

Leistungsumfang des Programms

Der/ die Residenzautor*in erhält ein Aufenthaltsstipendium über 375 €/ Woche. Zusätzlich wird ein Honorar für vier öffentliche Auftritte (1600 € insgesamt) und sechs Workshops an Schulen (3000 € insgesamt) bezahlt. 

Der Aufenthalt umfasst auch Reisen außerhalb von Helsinki, die von den Instituten organisiert werden. Die anfallenden Reisekosten während des Aufenthalts, sowie An-/Abreise nach/ aus Finnland sowie die Übernachtungskosten in Finnland für die Dauer der Residenz übernehmen die organisierenden Institute.

Das Goethe-Institut Finnland und das Institut Français de la Finlande finanzieren zudem die Übersetzung von 10 Seiten der letzten Veröffentlichung des/der Autor*in und eine eventuelle Veröffentlichung in einer finnischen Literaturzeitschrift.

Zeitplan

Januar 2022 : virtuelles Treffen mit dem/der Autor*in
August-Oktober 2022: Residenz, Workshops und Auftritte in Finnland

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für die Residenz 2022 ist 20.8.-19.9.2021.

Die Bewerbung muss über das Bewerbungsformular geschickt werden. Nur über das Formular eingegangene Bewerbungen können berücksichtigt werden.

Für die Bewerbung via Formular benötigte Unterlagen:
  • CV mit Veröffentlichungen (auf Deutsch, Französisch oder Englisch)
  • ein Motivationsschreiben auf Englisch, aus dem hervorgeht, woran Sie derzeit arbeiten und was für die Zeit der Residenz geplant ist
  • ein repräsentativer Textauszug aus einem Werk (in Originalsprache, entweder Deutsch oder Französisch)
Wenn Sie ein Profil in den sozialen Medien haben, das Sie gerne nutzen möchten, um über Ihren Residenzaufenthalt zu berichten, sollten Sie dieses in Ihrer Bewerbung ebenfalls nennen.

Partner

Über die Vergabe entscheidet das Goethe-Institut Finnland zusammen mit dem Institut Francais de Finlande und der finnischen Literaturorganisation Nuoren Voiman Liitto. Ebenso werden die Veranstaltungen und das Programm für die Residenz gemeinsam geplant.