Diskussion
Together? Working with children in performance

Oblivia_Children and other radicals
Foto: Saara Autere

Kontext, Prozesse, Herausforderungen

Goethe-Institut

Zeitgenössische Künstler arbeiten mit Kindern in Performances, die eigentlich für ein gemischtes oder erwachsenes Publikum gedacht sind. Was bedeutet das für die Künstler? Wie werden Kinder auf der Bühne zusammen mit Erwachsenen dargestellt und wie sind sie repräsentiert? Arbeit mit Kindern bedeutet nicht zwingend auch Arbeit für Kinder. Welche politischen Andeutungen werden kommuniziert, wenn Kinder mit Erwachsenen auf der Bühne stehen?

Unsere Gäste

Bei einer Roundtable-Diskussion diskutieren folgende Referenten ihre Gedanken, Erfahrungen und Fragen zum Thema "Arbeiten mit Kindern in Performancestücken" und ihre eigenen Arbeiten vorstellen.
Moderation: Pilvi Porkola.
 
  • Stefan Bläske (D/B). Stefan Bläske ist Dramaturg am Institute for Political Murder, das von Milo Rau gegründet wurde.
  • Martina Grohmann (D/B) Martina Grohmann ist Leiterin des Theater Rampe in Stuttgart.
  • Sahar Rahimi (D). Sahar Rahimi ist Regisseurin und Performerin bei Monster Truck. Ihre Performance "Sorry" mit fünf Kindern aus Nigeria ist auf Welttournee.
  • Martin Grünheit (D) Martin Grünheit ist Regisseur. Am Theater an der Parkaue in Berlin inszenierte er mit Virtual Reality "Die Biene im Kopf" von Roland Schimmelpfennig für Kinder.
  • Annika Tudeer (FIN) Annika Tudeer ist künstlerische Leiterin und Performerin bei der Performancegruppe Oblivia in Helsinki.
Die Diskussion ist Teil des Performance-Projekts "Children and Other Radicals" von Oblivia.

Anmeldung:
bis Montag, 27.8.2018 unter:
info@oblivia.fi
 

Details

Goethe-Institut

Salomonkatu 5 B
Helsinki

Sprache: Englisch
Preis: Eintritt frei. Anmeldung bis Montag, 27.8.2018
+358 44 7222707
info@oblivia.fi