Performative Filmvorführung Dimitar Shopov:
Every month & My Dream

My Dream by Dimitar Shopov Bild: Dimitar Shopov

FR 21.09.2018, 19 Uhr

Stoa

Turunlinnantie 1
Helsinki

beim Nomads-Festival

Every month

Experimenteller Film, 1940-2013

Im Filmausschnitt Every Month werden Thematiken und Dinge aufgezeigt, die nicht Teil der illusorischen Welt des Kinos sein können. Die virtuelle Realität ist trügerisch und präsentiert die Welt mittels zweidimensionaler und flacher Medien als dreidimensional, eingeschlossen in eine Erzählung über Anästhesie. Every Month bietet keine Illusionen; wie ein Blick bleibt er an zufälligen Fundstücken hängen. Es scheint, als könnten wir nicht einmal dann aufhören zu phantasieren, wenn wir auf die Pelle einer Salami oder eine tote Fliege stoßen.

Möglicherweise war dies der erste experimentelle Film, der in den fernen 40er Jahren auf dem Balkan im Atelier des Künstlers Gavazov entstand. Er hatte kein Publikum und niemand sah die Filmvorführung, bis Dimitar Shopov einen Teil des Filmbandes fand. Nur der Anfang und das Ende des Films waren verfügbar. Aber was ist schon ein Anfang und was ein Ende? Letztlich ist alles immer Sache der Rekonstruktion und Interpretation. 
 

My dream, 2018 

Projektion von 57 Dias

Entlang der Meeresküste laufen. Tage vergehen, Jahre vergehen und ich laufe nur. Ich musste an irgendeinen Ort gelangen, ich war auf dem Weg dorthin…
 

Dimitar Shopov

Dimitar Shopov wurde 1980 in Kurdzhaly, Bulgarien geboren. Er schloss 2007 sein Studium in Bühnenbild an der Nationalen Akademie der Künste in Sofia ab. Shopov arbeitet in einem weiten Kunstspartenspektrum, welches bildende Kunst, Kino, Theater und Literatur umfasst. Er widmete dem Leben und Werk des bulgarischen Künstlers Milosh Gavazov zehn Jahre seiner Forschung. Seine Forschungen gipfelten 2012 in der Veröffentlichung eines Buchalbums, das den "South Spring"-Literaturpreis erhielt, der Gazanov bekannt machte. Milosh Gavazov ist eine fiktive Figur, die von dem Künstler erfunden wurde und dessen Name er als sein eigenes Pseudonym verwendet. Er ist der Gründer der Postgraduate School of Ignorance und Autor des legendären Werkes "Molotov Cocktail".

Dimitar Shopov gewann 2017 den BAZA / Young Visual Artists Award in Sofia. Zu seinem künstlerischen Schaffen gehören zahlreiche Soloperformances und Gruppenaufführungen. Als Residenzkünstler war er u.a. in Rumänien, in den USA, in Österreich und Frankreich.


Das Nomads Festival ist ein internationales und interkulturelles Festival, das bedeutungsvolle Darbietungen verknüpft mit einer klaren Botschaft präsentiert. Das Festival eröffnet einen Raum für das Zusammentreffen unterschiedlicher Kunstformen und Kulturen und regt zum gemeinsamen Experimentieren und Überschreiten von Grenzen ein.
 
Im Rahmen des Projekts "Freiraum" des Goethe-Instituts, an dem sich Partner in 38 europäischen Städten beteiligen, sind die bulgarischen Künstler/innen Vera Mlechevska und Dimitar Shopov dazu eingeladen, sich in Helsinki künstlerisch zu betätigen und mit ortsansässigen Künstlern zusammenzuarbeiten. Die entstehenden Werke werden beim Nomads Festival präsentiert
.

In Zusammenarbeit mit: Stoa & Intercult Kassandra

Zurück