Helsinki International Film Festival – Love & Anarchy

Der Text "Rakkautta ja anarkiaa" auf einem weißen Hintergrund. © Rakkautta ja anarkiaa

Do, 16.09.2021 -
So, 26.09.2021

Finnlands größtes Filmfestival, Love & Anarchy, bringt die Favoriten der diesjährigen großen Filmfestivals auf die Leinwände von Helsinki. Das Festival startet am Donnerstag, 16. September, und endet am Sonntag, 26. September. Das Festivalprogramm ist nun veröffentlicht und der Kartenvorverkauf läuft.

Aus Deutschland mit dabei folgende Filme:

Berlin Alexanderplatz (2020)

Mies naisen käsivarsilla. Berlin Alexanderplatz Francis hat die Flucht aus Westafrika überlebt. Als er an einem Strand im Süden Europas erwacht, ist er entschlossen, von nun an ein geregeltes, anständiges Leben zu führen. Doch das Berlin von heute, in dem er landet, geht mit dem Staatenlosen ohne Arbeitserlaubnis nicht weniger erbarmungslos um, als es Lohnarbeiter Franz Biberkopf in Döblins Klassiker der deutschen Literatur erlebt hat. Und so widersetzt sich Francis zunächst zwar dem Angebot, in der Hasenheide mit Drogen zu dealen, gerät aber in den Einflussbereich von Reinhold, seinem neurotischen, sexsüchtigen Kumpel und Quartiergeber. Als Francis die Clubbesitzerin Eva und – einige einschneidende Erlebnisse später – das Escort-Girl Mieze kennenlernt, scheint er erstmals etwas zu verspüren, das er bisher nicht kannte und das besonders Reinhold ihm nicht gönnt: ein wenig Glück. Wie seine literarische Vorlage handelt auch der zeitgenössische Berlin Alexanderplatz von Gesellschaft und Außenseitertum, Wunsch und Travestie. Fassbinders Version nicht unähnlich, ist Qurbanis Epos eine düstere Reise durch die „dunkle Nacht der Seele“ – und nicht zuletzt durch ein atmosphärisch authentisch eingefangenes Exil: Berlin. (Text: Berlinale)

Weitere Infos und Kinoprogramm

Glück (2021)

Kaksi naista nauramassa. Bliss Warten im Pausenraum, Sex und Aufreihen für den nächsten Freier wechseln sich ab. Die selbstbewusste Italienerin Maria ist neu in dem Berliner Bordell, in dem Sascha schon lange arbeitet, und anders als die anderen hier. Sie ist Mitte 20, tätowiert und gepierct und schreibt in den Pausen Gedichte in ein Notizbuch. Die beiden Frauen fühlen sich sofort voneinander angezogen. Maria bewahrt ihr Geld in einem Schließfach in der Staatsbibliothek auf. Ihrem Vater versichert sie am Telefon regelmäßig, dass es ihr gut geht und sie viel Geld verdient. Sascha verbindet die Regionalbahn nicht nur mit ihrem alten Leben in der brandenburgischen Provinz, sondern auch mit ihrem 11-jährigen Sohn, der bei seinem Vater lebt. Als sie Maria auf ein Dorffest mitnimmt und als die Neue an ihrer Seite vorstellt, bringt sie auch ihr selbstbestimmtes, unangepasstes Stadtleben mit und versucht zum ersten Mal, sich wirklich zu zeigen.
In ihrem zweiten Langfilm erzählt Henrika Kull mit Leichtigkeit und Präzision von Liebe an einem Ort, an dem der weibliche Körper eine Ware ist und porträtiert zwei charismatische Sexarbeiterinnen, denen man als Zuschauer*in genauso verfällt, wie alle um sie herum. (Text: Berlinale)

Weitere Infos und Kinoprogramm

Anders als die Andern (1919)

Different from the Others Different from the Others Das tragische Schicksal eines homosexuellen Violinisten, der einem Erpresser zum Opfer fällt, für einen Tag ins Gefängnis muss und sich das Leben nimmt. Stummer Aufklärungsfilm aus der Weimarer Republik, der das Thema mit großer Emotionalität umsetzt, ohne sich in Melodramatik zu ergehen. Das beispielhafte Kammerspiel, der erste deutsche Film über Homosexualität, vermeidet jedes Klischee und glänzt mit exzellenten Darstellerleistungen. Seinerzeit von der Zensur gekürzt und vielerorts verboten, liegt der Film nun wieder in seiner rekonstruierten Originalfassung vor. (Text: Filmdienst)

Weitere Infos und Kinoprogramm

i’m your man (2021)

I'm your Man I'm your Man Alma (Maren Eggert) ist Wissenschaftlerin am berühmten Pergamon-Museum in Berlin. Um an Forschungsgelder für ihre Arbeit zu kommen, lässt sie sich zur Teilnahme an einer außergewöhnlichen Studie überreden. Drei Wochen lang soll sie mit einem ganz auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse zugeschnittenen humanoiden Roboter zusammenleben, dessen künstliche Intelligenz darauf angelegt ist, der perfekte Lebenspartner für sie zu sein. Alma trifft auf Tom (Dan Stevens), eine hochentwickelte Maschine in Menschengestalt, einzig dafür geschaffen, sie glücklich zu machen....
ICH BIN DEIN MENSCH erzählt von einer Begegnung, die uns in der nahen Zukunft vielleicht erwartet. Es ist eine melancholische Komödie um die Fragen der Liebe, der Sehnsucht und was den Menschen zum Menschen macht. (Text: Ich bin dein Mensch)

Weitere Infos und Kinoprogramm

Zurück