Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Band des Monats
ELIF

Junge Frau mit schwarzem Haar und schwarzem Anzug
ELIF | © Christoph Köstlin, Universal Music

„Die Leute müssen verstehen, dass ich mich immer verändern werde. Ich habe vielleicht mit einer Gitarre begonnen – aber wie es enden wird, weiß niemand.“ Elif Demirezer, oder besser gesagt ELIF, die junge Songwriterin und Sängerin, ist immer für eine Überraschung gut. Ihre Lieder schreibt sie immer, weil sie ist, wie sie ist, das beteuert die Sängerin. Und wer verändert sich denn nicht?
 

Von Elsa Mourichon

Die junge Berlinerin mit türkischen Wurzeln veröffentlichte im September 2020 ihr drittes Album Nacht: sie schlägt hierbei eher in Richtung des Rap, Hip-Hop und Urbanstyle mit Popeinflüssen. Und das alles untermalt mit einer "düsteren" Grundstimmung. Fans imitieren mittlerweile den Stil der Sängerin: ein Bobschnitt und schwarze Kleidung, wie sie in einem kurzen Dokumentarfilm auf YouTube sagt: ELIF - Es wird wieder Nacht.

 

Umwälzungen und Veränderungen

Diese Stiländerung wird schon auf ihrem zweiten Album Doppelleben, das sie 2017 veröffentlicht, deutlich. Der Grund: schmerzhafte Erfahrungen, die sie in den vergangenen Jahren machen musste: die Konsequenzen ihres beginnenden Erfolgs, das schwierige Verhältnis zu ihren Eltern, ihre Herkunft, ihre toxische Beziehung zu ihrem damaligen Freund, sowie eine permanente Infragestellung ihrer eigenen Zugehörigkeit. All diese Themen finden sich auf ihren drei Alben wieder. In den zwei letzten Alben geht sie allerdings tiefer in die Materie. Diese schwierige Zeit löste bei ihr eine Depression aus, die sie dank einer Therapie behandeln konnte und sie nun zu einer "neuen ELIF" macht.

Der Beginn ihrer Karriere

2009 wird ELIF mit nur 16 Jahren in der deutschen Fernsehshow Popstars entdeckt. Sie kommt ins Finale und wird von mehreren Künstlern entdeckt. Sie beginnt, Eigenkompositionen (nur auf Deutsch) auf Facebook und YouTube zu posten und arbeitet als Bloggerin in einer Radioshow mit. 2011 spielt sie im Vorprogramm des deutschen Sängers und Songschreibers Tim Bendzko und im Februar 2013 ebenso für den irischen Sänger Ronan Keating in Deutschland. Sie veröffentlicht gleichzeitig ihre erste Single mit dem Titel Unter meiner Haut, die sie als Songschreiberin beim Publikum bekannt macht. Sie geht hierbei auf ihre eigene Identität ein und teilt ihre Familiengeschichte mit der Öffentlichkeit. Ihre eigene Geschichte ist für ELIF sehr wichtig und wird zum zentralen Thema in ihrem gleichnamigen ersten Album, das sie 2013 veröffentlicht, was sie zum "Deutschpop-Star" macht, so Tim Bendzko oder auch Andreas Bourani, der auch an derselben TV-Show teilgenommen hatte. ELIF ist von da an "die junge Popsängerin mit der Gitarre."

Stolz auf ihre Herkunft und Einstieg in den "gefühlvollen Rap"

Elif ist türkischer Herkunft, Muslimin und stolz darauf. Das zeigt sie in ihren letzten zwei Alben und auch mit dem Song Alles helal mit seiner starken Botschaft. Sie rebelliert gegen die Tradition der muslimischen Religion, die es Frauen verbietet, zu rauchen, Alkohol zu trinken oder öffentlich Haut zu zeigen, was "haram" (verboten) ist. Was hingegen "helal" ist, ist erlaubt. Alles ist also erlaubt für ELIF! Es ist eine wichtige Botschaft an ihre Eltern, mit denen sie vor allem in Bezug auf die türkische Kultur und die Religion in Konflikt ist. Im Lied Alaska macht sie eine weitere Anspielung auf das Verhältnis zu ihren Eltern und ihr inneres Unbehagen.


Auch wenn ELIF schon immer ein Rockfan ist – sie hört vor allem Linkin Park, Evanescence, Paramore oder aber auch Billy Talent, wie man teilweise aus ihrer Musik heraushört – so ist sie dennoch davon überzeugt, dass Rap und Hip-Hop es ihr ermöglichen, sich mehr auf den Text als die Musik zu konzentrieren, was ihr heute am wichtigsten ist, um ihre Botschaften am wirkungsvollsten zu vermitteln. Und es gefällt den Fans! Dieses Jahr hat sie nicht nur eine, sondern vier Singles veröffentlicht, die sie auf die ersten Plätze der Single-Charts in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz gebracht haben. Ihr größter Erfolg - das Duett mit Rapper Samra Zu Ende - erzählt von einer Liebesbeziehung, die an Alkohol und Drogen zerbricht, von denen die von Samra interpretierte Figur nicht loskommt.
 

Bedeutet ihr Einstieg in diese neue Szene, den deutschen "gefühlvollen Rap" mit dunkler Grundstimmung einen weiteren Erfolg für ELIF? Wird sie sich weiterhin neu erfinden? Jetzt genießen wir jedenfalls erst einmal die ausdrucksstarken Texte ihres letzten Albums Nacht. Und am besten schließen wir mit einem Zitat von ihr. Viel Spaß!

"Ich habe gelernt, dass Kunst nicht dafür da ist, um Dinge zu verarbeiten. Ich habe die Kunst immer genutzt, um mich besser verstehen zu wollen. Aber Kunst entsteht einfach. Ich schreibe ein Lied, weil ich bin, wie ich bin."

Eine Weihnachts-Überraschung

PS: Da die Festtage nahen, wollen wir diejenigen von euch, die Weihnachtsmusik mögen, nicht enttäuschen. Also – nur für euch: Hört doch mal in die deutsche Version des Liedes Happy Xmas (War Is Over) von John Lennon - das von deutschsprachigen Künstlern (darunter auch unsere ELIF) der Bewegung "Gemeinsam Mehr Bewegen" wiederaufgenommen wurde - rein!
 
 

DISKOGRAPHIE:

2013    Unter meiner Haut
2015    Als ich fortging (EP)
2017    Doppelleben
2020    Nacht
 

Band des Monats auf Spotify

Hände und Gitarre © Colourbox.com, ldutko Jeden Monat stellen wir euch eine Band oder eine*n Sänger*in aus einem deutschsprachigen Land vor – den Musikstilen sind keine Grenzen gesetzt. Mit dieser Playlist könnt ihr in die Musik der vorgestellten Künstler*innen hineinschnuppern.

Top