Alexia Henrion Villa Obstkiste

„Villa Obstkiste“ von Alexia Henrion © Haupt Verlag Obstkisten aus Pappe oder Sperrholz, Deckel, Schraubverschlüsse, Stoffreste, Kleber, Schere, Cutter und viel Geduld - das sind die Zutaten für eine kurzweilige Bastelzeit. Die Idee, aus Obstkisten und Recycling-Abfällen „Puppenstuben“ zu basteln, ist nicht unbedingt neu aber von nachhaltigem Charme. Nie wurde mehr Wegwerfplastik produziert als heute. Ist der Blick dafür erst einmal geschärft, ist es bis zum Basteln nur noch ein kleiner Schritt. Bestimmt fühlen sich Playmobil-Figuren in einem selbstgebastelten Kistenheim viel wohler, als in ihrer fertigen, glatten Plastikwelt.

Zwar scheinen mir die Möbeldesign-Ideen mehr an Erwachsene als an Kinder gerichtet, aber gemeinsames Basteln hat ja noch keiner Familie geschadet. Ich würde vielleicht weniger lackieren und dafür mehr spielen. Aber hier geht es um Miniaturwelten. Die sind nach Fertigstellung mehr zum Bestaunen als zum Benutzen gedacht. Sie zu bauen, übt einen starken Reiz auf Erwachsene und Kinder aus, der Vergleich zur Modelleisenbahn liegt nahe. Drum aufgepasst, dass am Ende nicht nur die Eltern spielen!

Jule Pfeiffer-Spiekermann, „Pinselfisch“