Susanne Orosz und Laura Momo Aufderhaar Wasser ist nass

„Wasser ist nass“ von Susanne Orosz und Laura Momo Aufderhaar © Tyrolia Verlag Der Tyrolia-Verlag aus Innsbruck bietet nicht nur innovative Bilderbuchkunst, sondern trägt auch zur Neufindung des Kindersachbuchs im digitalen Zeitalter mit bei. Statt auf das beliebte Rezept zurückzugreifen, Apps, DVDs und sonstige multimedialen Erweiterungen anzubieten, besinnt sich der Verlag auf die dem Buch eigenen Kräfte: Suggestive Illustrationskunst, durchdachte Buchgestaltung, ansprechende Texte.

So trifft man in diesem Buch über das Wasser auf keine dokumentarischen Fotos von Wasserfällen oder Satellitenaufnahmen von Plastikmüll in den Weltmeeren, sondern kann sich in suggestive Illustrationen vertiefen, die Atmosphäre schaffen und eher affektiv den Weg zu Wissen weisen als dieses didaktisch zu illustrieren. Trockener Sachtextstil weicht poetischen Texten, die Sachinformation in philosophische Reflexion übergehen lassen und zudem durch ihre Typographie bezaubern.

Gemischt wird nicht nur Sachwissen mit poetischen Illustrationen, sondern auch Sachinformation – zum Beispiel über den Wasserkreislauf oder die physikalischen Eigenschaft von Eis – mit Gedichten, Mythen und Handlungsanleitungen („Bau dein eigenes Klärwerk“). Somit bietet sich das Buch hervorragend zu Projektarbeiten mit jüngeren Kindern an. Hilfreich gewesen wäre eine kleiner Anhang mit weiterführender Literatur und Webadressen. Aber somit ist sicher schon Anreiz gegeben, sich mit dem Thema Wasser eingehender und von verschiedenen Warten aus zu befassen.

Nikola von Merfeldt, „Pinselfisch“