Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Residenz Ouest-Ost

Andere Kulturen entdecken, sich mit unterschiedlichen Welten auseinandersetzen, seiner Fantasie freien Lauf lassen, mit anderen Blicken und neuen Perspektiven umgehen, seine Laufbahn bereichern und Grenzen überschreiten, seien sie kulturell, geographisch oder künstlerisch…

All das bietet das neue Residenzprogramm OUEST-OST jungen Künstlerinnen und Künstlern aus der Region Grand Est und aus Berlin an!

Berliner Fernsehturm© V. Varin

Das Stipendium

An wen richten sich die OUEST-OST-Residenzen? Was sind die kurz- und langfristigen Ziele? Wie sieht der Zeitplan 2019-2020 aus? Wie und wann kann man sich bewerben? Entdecken Sie ein einzigartiges Residenzprogramm zwischen der französischen Region Grand Est und der deutschen Hauptstadt Berlin!

Das Künstlerresidenzprogramm OUEST-OST wurde 2017 von der Fondation Entente Franco-Allemande (FEFA), dem Goethe-Institut Nancy-Strasbourg und dem Centre français de Berlin (CFB) mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Mobilität und Sichtbarkeit von Künstlern und Künstlerinnen zwischen der Region Grand Est (Elsass, Lothringen, Champagne Ardenne) und Berlin zu fördern. Die Residenzen laden ein zu einer künstlerischen Auseinandersetzung mit neuen Umgebungen im Dialog mit den Akteuren der betroffenen Regionen.

Das Programm richtet sich an Künstler und Künstlerinnen, die am Anfang ihrer Karriere stehen, zwischen 25 und 40 Jahre alt sind und in der Region Grand Est wohnen und arbeiten.
 
Während sich die ersten Ausgaben ausschließlich an Künstler und Künstlerinnen aus dem Grand Est richteten, möchte das Programm langfristig auch Berliner Künstlerinnen und Künstlern einen Aufenthalt in der Region Grand Est ermöglichen. Die Partner im Grand Est und in Berlin heißen die Künstler und Künstlerinnen willkommen, begleiten Sie bei der Verwirklichung ihres künstlerischen Projekts und ermöglichen es ihnen, die Stadt zu entdecken.
 
Nach der Auflösung der FEFA im Juni 2019 wird die Ausgabe 2019-2020 vom Goethe-Institut Nancy-Straßburg und dem Centre français de Berlin (CFB) koordiniert, mit der freundlichen Unterstützung der DRAC Grand Est (regionale Außenstelle des französischen Kulturministeriums), die von Anfang an Partner dieses Programms war und dank derer wir dieses wunderbare künstlerische Abenteuer fortsetzen können.
 
An dieser neuen Initiative sind seit ihrem Start 2017 zahlreiche Partner beteiligt: 
  • Centre d’art contemporain - la synagogue de Delme
  • Centre Européen d'Actions Artistiques Contemporaines Strasbourg (CEAAC)
  • Centre Pompidou-Metz
  • Direction Régionale des affaires Culturelles du Grand Est (DRAC Grand Est)
  • École nationale supérieure d’art et de design de Nancy (ENSAD)
  • Ecole supérieure d’art et de design de Reims (ESAD)
  • Fonds régional d'Art Contemporain d'Alsace (FRAC Alsace)
  • Haute Ecole des Arts du Rhin, Strasbourg-Mulhouse (HEAR)
  • La Chambre, Strasbourg
  • La Kunsthalle, Mulhouse
  • Musées de la Ville de Strasbourg
  • My Monkey Galerie, Nancy
  • Stimultania, Strasbourg
Das Programm 2019-2020 bietet ein Stipendium für einen Künstler bzw. für eine Künstlerin, der/die:
  • im Grand Est wohnt und arbeitet (Elsass, Lothringen, Champagne Ardenne);
  • zwischen 25 und 40 Jahre alt ist;
  • im Bereich der „bildenden Künste“ tätig ist: Malerei, Zeichnungen, Typographie, Photographie, Grafik, Kino/Video;
  • gerne drei Monate in Berlin verbringen und arbeiten möchte.
 
Zeitplan 2019-2020
  • September 2019: Ausschreibung
  • 30. Oktober 2019: Bewerbungsfrist
  • November 2019: Vorauswahl und Interviews (in Nancy) mit 3 bis 4 Künstlern
  • Dezember 2019: Ergebnisse der Jurysitzung
  • Dezember 2019-Januar 2020: logistische Organisation der Residenz
  • Februar-April 2020: Residenz
  • Sommer/Herbst 2020: Ergebnispräsentation der Residenz im Grand Est
 
Logische und finanzielle Organisation der Residenzen
Ein Stipendium in Höhe von 2.500 € pro Monat wird während der dreimonatigen Aufenthaltsdauer an den ausgewählten Künstler bzw. an die ausgewählte Künstlerin vergeben. Dieser Pauschalbetrag deckt alle Kosten, die mit der Residenz verbunden sind (Unterkunft, Transport, Nebenkosten, usw.). Das Stipendium wird vom Goethe-Institut Nancy/Strasbourg überwiesen.
Das Centre français de Berlin wird den Künstler bzw. die Künstlerin während seines/ihres Aufenthalts begleiten: 
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche und der Organisation der Reise,
  • Bereitstellung eines Büros,
  • Organisation von Treffen mit lokalen Akteuren und Kultur- und Kunsteinrichtungen im Zusammenhang mit dem Projekt des Künstlers bzw. der Künstlerin,
  • Unterstützung bei der Durchführung des künstlerischen Projektes.
 
Die Rahmenbedingungen der Künstlerresidenz finden Sie hier: Rahmenbedingungen 2019-2020. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung bestätigen Sie, dass Sie diese Rahmenbedingungen gelesen und akzeptiert haben.

Stipendiatinnen und Stipendiaten

Seit dem Start des Residenzprogramms OUEST-OST im Jahr 2017 haben bereits fünf Künstlerinnen daran teilgenommen: Capucine Vandebrouck (Straßburg) und Aurélie de Heinzelin (Straßburg) 2017, Estelle Chrétien (Nancy) und Julie Luzoir (Metz) 2018, Camille Fischer (Straßburg) 2019.

Top