Philippe Claudel
Franz Marc

"Mais sans doute le traumatisme de la guerre a-t-il agi chez lui comme une révélation, lui permettant de rejeter avec force les sirènes d’un art qui ne pouvait mener à rien, dans le sens où il n’était que mensonge et ferment de dégénérescence. [...]"

Philippe Claudel: Franz Marc – Mort miséricordieuse

Philippe Claudel / Franz Marc © William Ropp / Wikimedia

Philippe Claudel

Der 1962 in Dombasle-sur-Meurthe geborene Philippe Claudel ist Dozent, Drehbuchautor und Schriftsteller. Er lehrt an der Universität Nancy und am Institut européen du cinéma et de l’audiovisuel. Seit seinem 1999 erschienenen ersten Roman Meuse l‘oubli feiert der lothringische Autor literarische Erfolge. Für seine weiteren zwischen 2003 und 2007 veröffentlichten Romane wurde Claudel unter anderem mit dem Prix Renaudot 2003 und der Bourse Goncourt ausgezeichnet. Sein erster Film Il y a longtemps que je t’aime mit Kristin Scott Thomas und Elsa Zylberstein wird 2008 mit dem César und dem Bafta Award ausgezeichnet.

(Quelle: Le Figaro evene)

Franz Marc

Franz Marc wird 1880 in einer Künstlerfamilie in München geboren und studiert später an der dortigen Kunstakademie. Im Jahre 1909 lernt er August Macke und Wassily Kandinsky kennen, die seine Arbeit stark beeinflussen. Er beginnt daraufhin expressiv und farbenfroh zu malen und gibt seinen zuvor figurativen Stil auf. Marc wird Mitglied der Künstlergruppe „Der blaue Reiter“ und nimmt an deren Ausstellungen teil. Im Jahre 1914 wird Franz Marc in die deutsche Armee eingezogen. 1916 fällt er auf dem Schlachtfeld von Verdun. Tiere sind das dominierende Thema in Marcs Werken, weil diese ihm schöner und reiner als die Menschen erscheinen. Durch die Verwendung von Farben als wichtigstes Ausdruckselement wurde Franz Marc zu einem der bedeutendsten Vertreter des Expressionismus. Marc ruht im bayerischen Kochel am See.

(Quellen: Wikipedia, Repro-Tableaux,Verdun-Meuse, Larousse)