Philippe Forest
Robert Gregory

"Qu’il fut aussi un artiste, on l’a aisément oublié. D’ailleurs, je ne suis pas trop certain qu’il aurait souhaité que l’on se rappelle ainsi de lui."

Philippe Forest: Robert Gregory - Un portrait du peintre en pilote



Philippe Forest | Robert Gregory © Jacques Henric | unbekannt / www.findagrave.com

Philippe Forest

Trotz seines Abschlusses am Pariser Institut d’études politiques wandte sich Philippe Forest der Literatur zu. Als Doktor der Literatur lehrt er sieben Jahre lang an englischen Universitäten, unter anderem Cambrige und Saint-Adrews. Seit 1995 ist er Professor für Komparatistik an der Universität Nantes. Er ist Autor zahlreicher Essays über Literatur und die Geschichte der Avantgarde, darunter Histoire de Tel Quel, sowie dreier Romane, L'Enfant éternel, Toute la nuit und Sarinagara. Als Mitarbeiter der Zeitschrift Art press ist er sowohl Literatur-, Kino- als auch Kunstkritiker. Im Jahr 2007 veröffentlicht Philippe Forest den Roman Le nouvel Amour und im Jahr 2010 Le Siècle des nuages. 2013 Le Chat de Schrödinger. Mit der seiner Referenzbiographie über Aragon gewann er 2016 den Goncourt-Preis für die beste Biographie.

(Quelle : Le Figaro evene)

Robert Gregory

Robert Gregory, 1881 in der irischen Grafschaft Galway geboren, ist der einzige Sohn einer politisch engagierten Adeligen. Er studiert an renommierten englischen Universitäten, wo er intensiv Sport treibt und in die Cricket-Nationalmannschaft ein. Als Lyriker und Maler wirkt er am Bühnenbild verschiedener Theater mit. Im Jahre 1915 tritt er in den Militärdienst ein und wird einem Geschwader des Royal Flying Corps — der zukünftigen Royal Air Force — zugeteilt. 1918 fällt er im Alter von 36 Jahren an der italienischen Front. Robert Gregory ruht auf dem Friedhof von Padua.

(Quelle: Philippe Forest)