Informations- und Weiterbildungsangebot

  • Gruppe vor Miniatur-Fuhrpark Dachser © Goethe-Institut Nancy

  • Studienreise nach Saarbrücken - Notizen einer Teilnehmerin © Goethe-Institut Nancy | Foto: Jan Rolier

  • Studienreise Berufsschulsystem Saarland - Handelskammer © Goethe-Institut Nancy | Foto: Jan Rolier

  • Cover Infotag Mobilität 2017 © Goethe-Institut Nancy

Veranstaltungen


Deutschlandkarte am Boden, auf der Menschen stehen © Goethe-Institut Nancy
Deutschlehrende können vor Ort an einem reichhaltigen Angebot an Fortbildungen teilnehmen. Die kostenlosen Fortbildungen unter dem Motto Mobilität und Beruf widmen sich Themen wie
  • Interkulturellen Sensibilisierungsmaßnahmen
  • Lehrmaterialien für den berufsorientierten Deutschunterricht
  • theaterpädagogische Elemente im berufsorientierten Deutschunterricht …

Informieren Sie sich in unserem Veranstaltungskalender für Lehrende und Schüler über unsere aktuellen Angebote.

Einige unserer Fortbildungen werden auch im Rahmen des Plan académique de formation (PAF) der Académies de Nancy-Metz und Reims angeboten.

Fortbildung in Deutschland © Getty-Images, Sam Edwards
Ob Landeskunde, Methodik und Didaktik oder Erweiterung der Sprachkompetenzen – das Goethe-Institut bietet Deutschlehrenden ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungs­angebot in Deutschland. Um Deutschlehrer*innen den Zugang zu diesem Angebot zu erleichtern, bietet die Bildungskooperation Deutsch jährlich eine begrenzte Anzahl an Plätzen für Stipendienbewerbungen.


Cover Infotag Mobilität 2017 © Goethe-Institut Nancy
Ein Praktikumsaufenthalt in Deutschland? Eine deutsch-französische Ausbildung? Ein Kurzpraktikum während der Berufsausbildung? Berufsschullehrkräfte der Académie de Nancy-Metz entdecken Möglichkeiten zur Förderung der Mobilität Ihrer Schüler/-innen.

Das Goethe-Institut Nancy hat in Kooperation mit dem Atelier Canopé 57 und der Unterstützung des Auswärtigen Amts am 18. Oktober 2017 einen Informationstag zu den Möglichkeiten einer grenzüberschreitenden Mobilität von Berufsschüler/-innen organisiert.

Ziel der Veranstaltung war es, Lehrkräfte und Multiplikatoren der Académie de Nancy-Metz über bestehende Programme zu informieren und miteinander zu vernetzen.

Zahlreiche Akteure der beruflichen Bildung waren am Informationstag mit einem Stand vertreten :
Agentur für Arbeit, AHK – Chambre de commerce franco-allemande, Centre d’aide à la mobilité transfrontalière (CAMT) mit dem Rektorat der Académie de Nancy-Metz und der V.A.U.S., CIDAL (Centre d’information et de documentation sur l’Allemagne auprès de l’ambassade d’Allemagne en France à Paris), Cristeel, IHK - Chambre de commerce et de l’industrie de la Sarre, Mobiklasse.de, OFAJ - Office franco-allemand pour la jeunesse, Pôle Emploi / EURES t Grande R2gion, Secrétariat franco-allemand etc.

Institutionen und ihre Angebote

Programm Infotag Mobilität
  
Pressemitteilung (F)

Studienreise Berufsschulsystem Saarland - Handelskammer © Goethe-Institut Nancy | Foto: Jan Rolier
Das Engagement des Goethe-Instituts im Bereich der Berufsbildung in Ostfrankreich beruht auf der Überzeugung, dass die Förderung einer grenzüberschreitenden beruflichen Mobilität für Jugendliche und auch für Lehrkräfte wichtig ist.

Mit dem Projekt Grenzgänger reagiert das Goethe-Institut Nancy bereits seit 2015 auf diese Notwendigkeit und setzt sein Engagement mit Unterstützung des Auswärtigen Amts in der Region Grand Est verstärkt fort.

Dabei richtet sich das Augenmerk auch auf die Lehrkräfte, denen in diesem Bereich eine Schlüsselrolle zukommt. Sie sind es, die ihre Schüler nachhaltig für das Sprachenlernen, für interkulturelle Fragenstellungen sowie eine grenzüberschreitende Mobilität sensibilisieren können. Eine eigene Mobilitätserfahrung unterstützt die Lehrkräfte bei ihrer Funktion als Multiplikator.

BerufsschullehrerInnen aus der Académie Nancy-Metz besuchen Saarbrücken

Seit 2017 wird jedes Jahr im Herbst eine Studienreise für Lehrkräfte nach Saarbrücken organisiert, die diesen die Besichtigung schulischer Bildungseinrichtungen, Unternehmen und der im Bereich der Berufsbildung relevanten Institutionen ermöglicht.
Mit diesen Partnern können die TeilnehmerInnen auch nach der Reise in Kontakt bleiben und stehen somit auch anderen Lehrkräften als Ansprechpartner zur Verfügung.

 


Top