Gespräch
Die Philosophie neu erfinden

Eilenberger mit Brille, sitzt und lächelt
© Annette Hauschild/Ostkreuz

Mit Wolfram Eilenberger, Michaël Fœssel und Martin Legros

Goethe-Institut Paris

„Das Buch, über das ich mich in diesem Jahr am meisten gefreut habe. [...] Ein fast elegisches, berührend zu lesendes Buch“ Rüdiger Safranski, Die Welt

Wie ging die Philosophie mit der Krise der 1930er Jahre um? Was können wir heute, da das Gespenst der 1930er Jahre zurückkehrt, daraus lernen? Wolfram Eilenberger erweckt die Philosophie der 1920er Jahre, das goldene Zeitalter des deutschen Denkens, das von einem Jahrzehnt der Lebensfreude und Wirtschaftskrise, dem Nachkriegs- und aufstrebenden Nationalsozialismus begleitet wird, zum Leben.
Anlässlich der Veröffentlichung seiner neuen Publikation Zeit der Zauberer. Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929, übersetzt von Corinna Gepner bei Albin Michel, wird er mit Michaël Fœssel (École polytechnique) und Martin Legros (Chefredakteur der Zeitschrift Philosophie magazine) diskutieren.
 
Wolfram Eilenberger, langjähriger Chefredakteur des deutschen Philosophie Magazin, Kolumnist bei der Zeit und Moderator der schweizerischen Fernsehsendung „Sternstunden der Philosophie“, ist einer der begabtesten Experten der Ideengeschichte des deutschsprachigen Raumes. Für Zeit der Zauberer erhielt er 2018 den Bayerischen Buchpreis.
 
Michaël Fœssel ist Dozent an der Université de Bourgogne und Professor an der École polytechnique. Zu seinen wichtigsten Werken gehören Après la fin du monde. Critique de la raison apocalyptique (2012) und kürzlich erschien Récidive.1938 (2019).
 
Martin Legros ist Experte für politische Philosophie und Herausgeber des Philosophie magazine, das er 2006 zusammen mit Alexandre Lacroix ins Leben rief. Er hat u.a. ein Interview mit Michel Serres (Pantopie, 2014) und einen Dialog zwischen Alain Badiou und Marcel Gauchet (Que faire?, 2014) veröffentlicht.
 

In Zusammenarbeit mit Philosophie magazine und dem Verlag Albin Michel

 

Details

Goethe-Institut Paris

17, avenue d'Iéna
75116 Paris

Sprache: Auf Deutsch und Französisch
Preis: Eintritt frei; Anmeldung empfohlen
+33 144439230
info-paris@goethe.de