Ausstellung (16.01.-15.2.2020)
Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst - Virtuelles Wasser begreifen

Logo zur Ausstellung Virtuelles Wasser
© Mathematikum / Christoph Beutelspacher

Eine Ausstellung des Mathematikums in Gießen in Kooperation mit Prof. Dr. Kerstin Kremer (Leibniz-Universität Hannover) und Prof. Dr. Sandra Sprenger (Universität Hamburg)

Besichtigungen für Schülergruppen (collégiens und lycéens)
Dauer: ca. 2 Stunden


 
Rund 120 Liter Wasser benötigen wir jeden Tag zum Trinken, Kochen, Duschen, Baden, Putzen usw. Genau genommen verbrauchen wir allerdings viel mehr Wasser - insgesamt etwa 4.000 Liter pro Tag! Lebensmittel, die wir essen, Kleidung, die wir tragen und Gegenstände, die wir nutzen, werden unter Verwendung von sehr viel Wasser hergestellt. Dieses Wasser, das bei der Herstellung eines Produkts über alle Herstellungsstufen hinweg verbraucht und verschmutzt wird oder dabei verdunstet, wird als virtuelles Wasser bezeichnet. Da die Herstellung vieler Produkte allerdings häufig in anderen Ländern stattfindet, nutzen wir so auch indirekt Wasser in weit entfernten, oftmals eher wasserarmen Gebieten.

Die interdisziplinäre Wanderausstellung „Ich sehe Was(ser) was du nicht siehst − Virtuelles Wasser begreifen“ zeigt, wie es zu den erstaunlichen Mengen an virtuellem Wasser in unseren Produkten kommt und welchen Einfluss unser Konsum auf den Wasserhaushalt anderer Länder haben kann. Diese Thematik wird aus vernetzter biologischer, geographischer und mathematischer Perspektive dokumentiert.

Die Ausstellung zeigt neun Stationen, die jeweils eine Informationstafel und ein bis zwei Exponate haben, und die das jeweilige Thema experimentell und anschaulich verdeutlichen. Inhaltlich gibt es Grundlagenstationen, wie den Wasserkreislauf und den Wasserfußabdruck, Stationen, die ausgewählte Produkte aufgreifen (Tomaten, Rosen, Baumwolle und Fleisch) und abschließende Stationen, die einen Transfer zum Alltag der Besucher schaffen (Wassersparen im Alltag).
 
Am 4. Februar hat eine „Jugenduni“ mit Prof. Dr. Sandra Sprenger (Universität Hamburg) und Prof. Dr. Kerstin Kremer (Leibniz Universität Hannover) stattgefunden.
 
Anmeldungen erforderlich: sprache-paris@goethe.de
 
 

  •  Bild Rose - Ausstellung Virtuelles Wasser © Mathematikum / Christoph Beutelspacher
  • Bild Pflanze - Ausstellung Virtuelles Wasser © Mathematikum / Christoph Beutelspacher
  • Bild Würfel - Ausstellung Virtuelles Wasser © Mathematikum / Christoph Beutelspacher
  • Bild Frühstück - Ausstellung Virtuelles Wasser © Mathematikum / Christoph Beutelspacher