RESIDENZ Nadia Lichtig in Marseille

Nadia Lichtig © Nadia Lichtig

Mo, 17.08.2020 -
Do, 27.08.2020

Marseille & Umgebung

Die Residenz vin Nadia Lichtig ist der Entwicklung eines Projekts gewidmet, das aus einem Video, Soundtrack, einer Lesung und einer Edition besteht :
Geschrieben in der Form einer Prosopopoeia — einer rhetorischen Figur durch die ein personifiziertes Objekt zum Sprechen und Handeln gebracht wird — wird hier die Entwicklung der Erde aus der Sicht einer Pflanze, der Ziziphus zizyphus, erzählt. Die Pflanze beschreibt in der Zukunftsform ihre direkte Umgebung—das Mittelmeerbecken, ihre Namensgeschichte und ihre geographische und kulturelle Ausdehnung. Allmählich beschreibt die Pflanze  auch eine Zukunft, in der eine sechste Massenausrottung stattgefunden haben wird und in der die Ziziphus zizyphus — oder die Wilde Jujuba, ihr gebräuchlicher Name — zu einer "Super-Spezies" wird, und den Planeten Erde kolonisiert.
Die Zeichnungen, Karten und Fotografien stellen sowohl die Pflanze selbst dar als auch ihre Sichtweise. Einige dieser Zeichnungen, Karten und Fotografien sowie ein Text werden während der Residenz in Marseille mit Hilfe des Risographiedruckverfahrens als Publikation ausgearbeitet und gedruckt.

Im Frühjahr 2021 findet eine Vorführung dieser im Rahmen der Residenz entwickelten Performance statt.

Nadia Lichtig (*1973 München, Deutschland) ist Künstlerin und Professorin an der Kunstakademie MOCO, Montpellier. Ihre Arbeiten basieren auf Sammlungen von Stimmen, und ihren visuellen, klanglichen und politischen Interpretationen — zwischen Fragment, Tagebuch, Umweg und Assemblage. 

Zurück