Filmvorführung Harun Farocki - Aufschub / Christian Petzold - Phoenix

Phoenix - Christian Petzold © phoenix-der-film

Sa, 09.12.2017

Videodrome 2

49 Cours Julien
13006 Marseille

Monatliche Filmreihe | Rendez-vous mit Goethe-Institut #13

Im Rahmen seines interdisziplinären Filmabends im Videodrome 2 zeigt das Goethe-Institut Marseille jeden Monat einen deutschen Film. Die Vorführung im Dezember findet vor dem Hintergrund des aktuellen Schwerpunktes „Arbeit“ statt, organisiert anlässlich der Ausstellung "Harun Farocki - Empathie" in der Friche la Belle de Mai. 

Aufschub
Harun Farocki | 40 Minuten | Deutschland 2007

Zu sehen sind historische Aufnahmen des "Durchgangslagers Westerbork" aus dem Jahr 1944: arbeitende Menschen in Wäschereien, tanzende Menschen, Menschen, die in Züge steigen und helfen, die Türen zu schließen. Dazwischen Schrifttafeln und der Schnitt als reflektierender Kontrapunkt, um dort einzuhaken, wo die Bilder verschweigen. 

(Duisburger Filmwoche 2007)

Phoenix
Christian Petzold | 98 Minuten | Deutschland 2014

Juni 1945. Schwer verletzt, mit zerstörtem Gesicht wird die Auschwitz-Überlebende Nelly von Lene, Mitarbeiterin der Jewish Agency und Freundin aus Vorkriegstagen, in die alte Heimat Berlin gebracht. Kaum genesen von der Gesichtsoperation, macht sich Nelly, den Warnungen Lenes zum Trotz, auf die Suche nach Johnny, ihrem Mann. Doch Johnny ist fest davon überzeugt, dass seine Frau tot ist. Als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er nicht mehr als eine beunruhigende Ähnlichkeit. Johnny schlägt ihr vor, in die Rolle seiner totgeglaubten Frau zu schlüpfen, um sich das Erbe der im Holocaust ermordeten Familie Nellys zu sichern. Nelly lässt sich darauf ein. Sie wird ihre eigene Doppelgängerin. Sie möchte wissen, ob Johnny sie geliebt hat. Ob er sie verraten hat. Nelly will ihr Leben zurück.

Zum Schwerpunkt "Arbeit" wird ein zweiter Kinoabend am 27. und 28. Januar im Kino Gyptis folgen, von Antje Ehmann kuratiert, die auch Kuratorin der Ausstellung ist. 
 

Zurück