Workshop BAUHAUS - "Tape Art" Workshop

Eine Person schafft ein Kunstwerk aus Klebeband. © Kinky Works

Do, 28.11.2019

Goethe-Institut Nancy

39 rue de la Ravinelle
CS 35225
54052 Nancy

Workshop für Schulklassen

Tape That, ein Künstlerkollektiv aus Berlin, schafft Kunstwerke aus Klebeband. Ihre Arbeiten reichen von vielschichtiger, komplexer und farbenfroher Tape Art kombiniert mit Video- und Lichtinstallationen bis hin zu minimalistischen schwarz-weiß Wandgestaltungen. Ihre Künstlerischen Wurzeln liegen im Bereich Urban Art, mit Einflüssen aus Street Art und Graffiti Kunst. Fasziniert von der Idee aus Alltagsgegenständen Kunst zu erschaffen, nutzen Sie verschiedenste Untergründe und Örtlichkeiten für Ihre Kunstwerke. Ob in Nachtclubs, leerstehenden Gebäuden, Showrooms oder Galerien: „Tape That“ möchte zeigen, wie vielseitig und grenzenlos die künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten mit Klebeband sind. In ihren Rauminstallationen gehen die Künstler auf die gegebenen Strukturen an Wänden, Decken und Böden ein, vervielfältigen diese, interpretieren sie neu und kombinieren Sie mit organischen und geometrischen Formen. Durch die Einbindung ihrer Umwelt in Ihre Kunstwerke, entstehen so bei jedem Projekt aufs Neue einzigartige Kunstwerke.
 
Zu den Workshops:

Tape Art lebt zu einem großen Teil von der Abstraktion. Das Grundelement von Tape Art ist vor allem die gerade Linie. In diesem Sinne lässt sich das Arbeiten mit Tape auch mit dem Grundgedanken im Bauhaus vergleichen. Die Schüler*innen lernen mit Limitationen und der Reduzierung von Motiven auf das Wesentliche umzugehen und daraus neue kreative Ideen zu entwickeln.
 
Zunächst wird eine ausführliche Einführung in das Thema „Tape Art“ gegeben und es werden verschiedene Stile sowie Techniken angesprochen. Hier orientieren sich die Künstler an Werken der „Tape Art Convention“, die 2016 ins Leben gerufen wurde und erstmals Tape Art Künstler aus aller Welt unter einem Dach vereint haben. Dann werden Tape Art-Werke zum Thema Bauhaus präsentiert. Im nächsten Schritt üben die Schüler*innen die Techniken und dann erstellen sie ein Konzept und fangen an auf einem A1-Format zu tapen.

Zurück