Begegnung-Lesung Vom Krimi unter dem Naziregime bis zum Krimi heute

Couverture du livre 'Krimi' Foto: © Editions Anarchasis

So, 11.06.2017

Mémorial de la Shoah

17 Rue Geoffroy l'Asnier
75004 Paris

Im Dritten Reich ist der deutsche Krimi beliebt, wird aber mehr und mehr zensiert: Das Nazi-Regime verlangt nach einem „guten deutschen“ Krimi. Der Krimi wird so zum ideologischen Schlachtfeld vor allem von jüdischen Autoren oder denen des Widerstands.
Heute wählen die größten Krimiautoren erneut den historischen Kontext des Dritten Reiches als Setting für ihre Charaktere. Wird damit die Geschichte herausgefordert oder eher dank neuer Annäherungen überarbeitet?  
 
Mit
  • Vincent Platini, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre Marc Bloch Berlin,
  • Harald Gilbers und Romain Slocombe, Krimiautoren
  • Moderation: Hervé Delouche, Mitglied des Vereins «association 813 : les Amis de littérature policière»

 

Zurück