Podiumsgespräch Nach der Wahl ist vor der Wahl

Raphaël Glucksmann Foto: © Olivier Marty / Allary Editions

Do, 29.06.2017

Goethe-Institut Paris

17, avenue d'Iéna
75116 Paris

Wohin steuern Europas Demokratien?

Nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Frankreich und vor der Bundestagswahl in Deutschland blicken Expertinnen und Experten aus beiden Ländern auf die Entwicklung in Europas Demokratien zwischen Resignation und Misstrauen sowie Engagement und neuer politischer Mobilisierung.

Welche Lehren können aus den Wahlen und dem Wahlkampf gezogen werden: Wann und wie sind Bürgerinnen und Bürger bereit, sich politisch einzubringen und zu beteiligen? Wie kann den Gefahren einer Rückabwicklung demokratischer Errungenschaften begegnet und stattdessen eine Revitalisierung der Demokratie erreicht werden?

Podiumsdiskussion mit Ralf Fücks, Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung, Raphaël Glucksmann, Journalist und Essayist, und Yves Sintomer, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Paris 8. Das Gespräch wird moderiert von Barbara Kostolnik, Hörfunk-Korrespondentin im ARD Studio Paris.
 
  • Ralf Fücks beschäftigt sich als Autor wie auch als Politiker für Bündnis 90/Die Grünen mit Themen wie nachhaltiger Entwicklung, Migration und internationaler Politik. Zudem ist er Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung. Im Frühjahr 2017 erschien sein neues Buch Freiheit verteidigen: Wie wir den Kampf um die offene Gesellschaft gewinnen.

  • Raphaël  Glucksmann ist Philosoph, Essayist und Filmregisseur in Paris. Er ist bekannt für sein großes politisches Engagement, z.B. für europäische Integration und gegen reaktionäre Tendenzen in der internationalen Politik. Seine neuesten Bücher sind Génération Gueule de Bois : Manuel de lutte contre les réacs (2015) und Notre France : Dire et aimer ce que nous sommes (2016).

  • Barbara Kostolnik berichtet seit 2014 als Frankreich-Korrespondentin für das ARD-Hörfunk-Studio in Paris. Davor war sie als Redakteurin und Moderatorin im Hauptstadt-Studio in Berlin und beim Bayerischen Rundfunk in München tätig.

  • Yves Sintomer ist Politologe an der Universität Paris 8, Mitglied des Institut Universitaire de France und Wissenschaftler am Centre de Recherches Sociologiques et Politiques in Paris. Von 2006 bis 2009 war er stellvertretender Leiter des Centre Marc Bloch (Berlin). In seinem Werk beschäftigt er sich u.a. mit Konzepten der partizipativen Demokratie.
 
In Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der Allianz Kulturstiftung

 

Zurück