Literaturgespräch Husch Josten: Hier sind Drachen

Porträt von Husch Josten - schwarz/weiß Foto (Ausschnitt): © Sandra Then

Do, 22.02.2018

Goethe-Institut Paris

17 avenue d'Iéna
75116 Paris

In Anwesenheit der Autorin
Moderation: Franziska Humphreys

„Husch Josten (...) schafft ein beeindruckendes Spiel um Sein und Schein. Es ist ein Buch, das auf allerengstem Raum existenzielle Fragen thematisiert, die Wirklichkeit aufspießt, analysiert und hinterfragt.“ Peter Henning, SPIEGEL online, 10. März 2017
 
Caren wartet auf ihren Flug nach Paris, doch dieser verzögert sich durch einen Bombenalarm. Zwei anderen Anschlägen ist sie bereits entkommen, Caren ist beunruhigt. Mit ihrem Sitznachbarn beginnt sie ein Gespräch über den Zufall und über Wahrscheinlichkeiten. Hier sind Drachen ist ein krimiähnlicher Roman und zugleich eine Reflexion über unsere unerbittliche Suche nach Glück. Eine Meisterleistung der deutschen Autorin.
 
Husch Josten hat Staatsrecht und Geschichte in Köln und Paris studiert und schließlich als Journalistin gearbeitet. Erstmals ins Französische übersetzt, stellt Hier sind Drachen für die Autorin den Beginn einer internationalen Karriere dar.

Franziska Humphreys promovierte im Cotutelle-Verfahren im Fachbereich Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft (Komparatistik). Sie unterrichtet an der EHESS und an HEC und ist ist für das deutsch-französische Übersetzungsprogramm der Maison des Sciences de l’Homme (FMSH) zuständig.
 
Hier sind Drachen wurde von Bernard Lortholary ins Französische übersetzt. Er hat die größten Namen der deutschen Literatur übersetzt, zum Beispiel Frank Kafka, Bernhard Schlink und Patrick Süskind.
 
„Husch Josten (...) schafft ein beeindruckendes Spiel um Sein und Schein. Es ist ein Buch, das auf allerengstem Raum existenzielle Fragen thematisiert, die Wirklichkeit aufspießt, analysiert und hinterfragt.“ Peter Henning, SPIEGEL online, 10. März 2017
 
In Zusammenarbeit mit dem Verlag Grasset

 

Zurück