Ausstellung Barbara Breitenfellner

Breitenfellner Barbara Breitenfellner, WVZ 118, collage, FNAC 09-609, Centre national des arts plastiques (Ausschnitt) © Barbara Breitenfellner / Cnap

Do, 02.05.2019 -
Sa, 13.07.2019

Centre Photographique d'Île-de-France

107 avenue de la République
77340 Pontault-Combault

Vernissage am Samstag, den 11. Mai um 15 Uhr (kostenloser Shuttle-Service ab Paris auf Reservierung)

Barbara Breitenfellners künstlerische Praxis ist geprägt von der Idee, dass die Wirklichkeit aus Bildern und Visionen konstruiert ist. Die Grundlage ihres künstlerischen Werks bilden ihre Träume, die sie seit Jahren aufzeichnet. Sie benutzt ihre Protokolle für verdichtete und verfremdete, oft absurde oder ironische Darstellungen des Kunstmachens, Kunstzeigens und Künstlerseins.
So öffnet die Künstlerin die Tür zu einer Parallelwelt. Sie visualisiert Räume, die wir nicht kennen, aber immer schon erahnt haben. Sie stellt Orte dar, nach denen wir greifen, nur um festzustellen, dass sie für immer unerreichbar sind. Dieses Paradox ist der Kernpunkt ihrer bemerkenswerten Arbeiten. Durch die irrationale Logik der Träume bietet Breitenfellner einen flüchtigen Blick auf die Orte, an denen Fantasie und Realität zusammentreffen.

Im Centre Photographique d’Ile-de-France ist neben zahlreichen grafischen Arbeiten und Collagen auch eine neue, speziell für das CPIF geschaffene Installation zu sehen.

Barbara Breitenfellner 1969 in Kufstein, Österreich geboren, studierte an der Glasgow School of Art. Artist-in-residence am Atlantic Center for the Arts, Florida und an der Cité internationale des arts, Paris. Ihre Installationen und Performances sind Überlagerungen, Interferenzen, Verschiebungen, Implosionen. Ausstellungen u.a. Tramway (Glasgow), Autocenter (Berlin), HMKV (Dortmund) Le Confort Moderne (Poitiers), Galerie Manzoni Schäper (Berlin), Galerie Ropac (Paris). Sie lebt in Berlin.

 

Zurück