Podiumsgespräch Die Bauhaus-Rezeption in Deutschland und Frankreich

Le bâtiment du Bauhaus de Walter Gropius à Dessau Dessau-Roßlau Bauhausgebäude (1925–26), Architekt Walter Gropius © Tillmann Franzen

Do, 26.09.2019

Goethe-Institut Paris

17, avenue d'Iéna
75116 Paris

Mit Marie-Jeanne Dumont, Anne Monier und Niklas Maak
Moderation: Victor Claass

Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums findet im Pariser Goethe-Institut ein Podiumsgespräch statt, bei dem einerseits die richtungweisenden Impulse gewürdigt werden, die vom Bauhaus ausgingen, andererseits aber auch ein differenzierter Blick auf bestimmte widersprüchliche Aspekte der berühmten Kunstschule geworfen wird.

Die Architektin und Historikerin Marie-Jeanne Dumont unterrichtet an der École Nationale Superieure d’Architecture de Paris-Belleville und hat zahlreiche Werke über die Geschichte der modernen Architektur veröffentlicht. Von 2007 bis 2011 war sie Generalsekretärin der „Commission du Vieux Paris“.

Anne Monier studierte Kunstgeschichte und Kunstwissenschaften in Paris und Berlin. Seit 2014 ist sie Konservatorin am Musée des Arts Décoratifs (MAD) in Paris und hat die dort im Winter 2016/2017 präsentierte Ausstellung „L’esprit du Bauhaus“ ko-kuratiert.

Niklas Maak studierte in Hamburg und Paris Kunstgeschichte, Philosophie und Architektur. Seit 2001 ist er Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und leitet dort zusammen mit Julia Voss das Kunstressort. Maak lehrte als Gastprofesor Architekturgeschichte an der Städelschule in Frankfurt am Main sowie in Harvard und in Berlin.

Der Kunsthistoriker Victor Claass war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris (2012-2014) und hat an verschiedenen Universitäten in Frankreich und in der Schweiz unterrichtet. Derzeit ist er als Projektleiter am Institut national d’histoire de l’art tätig.
 
Im Rahmen der Reihe „100 Jahre Bauhaus“ und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris

Zurück