Konzert Yojo Christen

Joyo Christen blickt, die beiden Unterarme verschränkt auf den Korpus des schwarzen Flügels gestützt, nach links oben aus dem Bild heraus Foto: © Fabian Helmich

Di, 17.09.2019

Goethe-Institut Paris

17, avenue d'Iéna
75116 Paris

Classique en suites

Yojo Christen (23) erhielt seit seinem vierten Lebensjahr Klavier- und Kompositionsunterricht bei dem Pianisten und Komponisten Franz Hummel. Bereits im Alter von acht Jahren gab er erste abendfüllende Klavierabende. Aufgrund der Qualität seiner Kompositionen wurde er bereits als Zehnjähriger in die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) aufgenommen. Den Vierzehnjährigen lud die Deutsch-Japanische-Gesellschaft zu einer Tournee durch sechs japanische Großstädte ein, die für den jugendlichen Pianisten zu einem triumphalen Erfolg wurde. 18-jährig gewann Yojo Christen beim Internationalen Diabelli-Kompositionswettbewerb in München (126 Teilnehmer, alle über 30) den zweiten sowie den Publikumspreis.

Inzwischen hat er vier CDs mit klassischen, romantischen, modernen und auch eigenen Kompositionen eingespielt, die von der überregionalen Presse (Spiegel, Süddeutsche Zeitung, FonoForum, etc.) begeistert rezensiert wurden.

2019 hat Yojo Christen zusammen mit Susan Oswell und Franz Hummel ein Musical STARBRIGHT nach einem amerikanischen Film komponiert, das nächstes Jahr in Wien herauskommen soll. Dieses Genre ist zwar nicht sein Metier, doch hat ihm die besondere Arbeit großen Spaß gemacht.
 

PROGRAMM

Scherzo de Yojo Christen (première mondiale)
Parergon d’après Scherzo No. 2, op. 14 de Clara Schumann (première mondiale)
Rhapsody in Blue de George Gershwin (arr. Yojo Christen)
Sonate en si mineur (S. 178) de Franz Liszt 


 

Zurück