Literaturgespräch Deutscher Krimiabend

Andrea Maria Schenkel und Oliver Pötzsch Oliver Pötzsch (c) Gerald von Foris
Andrea Maria Schenkel (c) Edition Nautilus

Mi, 30.06.2021

Online

Andrea Maria Schenkel & Oliver Pötzsch

Organisiert von den Goethe-Instituten Lyon und Paris

Moderation: Katja Petrovic

Die Münchner Literaturszene ist vielseitig und renommiert, und das literarische Panorama, welches sie zu bieten hat, ist dementsprechend umfangreich. Seit eh und je zieht die Stadt große Namen aus der Literaturwelt an, darunter auch zahlreiche Autor*innen von Kriminalromanen.
Der deutsche Krimiabend bietet die Gelegenheit, zwei namhaften Krimi-Autor*innen, Andrea Maria Schenkel und Oliver Pötzsch, zu lauschen und ihre aktuellen Übersetzungen ins Französische kennenzulernen : Tromperie (übers. von Stéphanie Lux, Actes Sud, 2020) und La fille du bourreau et le roi des mendiants (übers. von Johannes Honigmann, Chambon, 2020).

Andrea Maria Schenkel gilt als eine der renommiertesten Kriminalautorinnen Deutschlands. 2006 erschien ihr Debüt Tannöd das mit dem Deutschen Krimipreis, dem Friedrich-Glauser-Preis und der Corine ausgezeichnet wurde. 2008 folgte der renommierte Martin Beck Award für den besten internationalen Kriminalroman. Auch für ihr zweites Buch Kalteis bekam sie begeisterte Kritiken und erhielt 2008 erneut den Deutschen Krimipreis. Die Autorin lebt teilweise bei Regensburg und teilweise in New York.

Oliver Pötzsch Oliver Pötzsch arbeitete nach dem Studium zunächst als Journalist und Filmautor beim Bayerischen Rundfunk. Heute lebt er als Autor mit seiner Familie in München. Seine historischen Romane haben ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht: Die Bände der Henkerstochter-Serie sind internationale Bestseller und wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Katja Petrovic ist freie Journalistin und arbeitet in Paris für verschiedene französische und deutsche Medien. Im Bureau International de l'Édition Française (BIEF) ist sie für den Bereich Deutsch-Französischer Austausch zuständig und veranstaltet regelmäßig Debatten und Treffen zur deutschsprachigen Literatur.
 
In Zusammenarbeit mit dem Festival Quais du Polar 2021 und im Rahmen des interdisziplinären Fokusprogramms Munich Unique

Zurück