Installation Ayzit Bostan – Parasol

Sonnenschirme am Strand © Fabian Frinzel

Di, 13.07.2021 -
Di, 31.08.2021

Square du Palais Galliera

Einweihung der Installation am 13. Juli 2021 um 18 Uhr in Anwesenheit des Deutschen Botschafters Hans-Dieter Lucas, des Bürgermeisters des
16. Arrondissements Francis Szpiner und der Künstlerin Ayzit Bostan


In ihrer künstlerischen Arbeit nimmt Ayzit Bostan ikonische Symbole als Ausgangspunkt und transferiert diese in neue Kontexte. Ihre so entstehenden Kreationen sind minimalistisch und komplex zugleich. Die Wolke ist dabei eines ihrer Lieblingsmotive. Für die Installation PARASOL ließ sie sich von verlassenen Strandschirmen am Ende einer Sommersaison inspirieren und holt diese kurzerhand vom Meer in den urbanen Raum. Wolkengleich spenden die vier ecrufarbenen Stoffschirme Schatten und schaffen einen Ruhepol inmitten des Pariser Großstadtgeschehens. So entsteht ein Übergang zwischen Geborgenheit und einer kürzlich wiedereroberten Öffentlichkeit. Die Installation PARASOL ist ein Rückzugsort, der an die Unbeschwertheit warmer Sommertage erinnert und die Menschen dazu einlädt, sich niederzulassen und zu verweilen.

Ab September wird die Installation PARASOL in der Pinakothek der Moderne in München gezeigt. Zeitgleich präsentiert die Partnerstadt Münchens Bordeaux eine weitere Arbeit Bostans: eine Flagge, ebenso bedruckt mit einem Wolkenmotiv.

Die Künstlerin
Ayzit Bostan lebt seit 1972 in München und arbeitet dort als Designerin und Künstlerin. Ebenso lehrt sie als Professorin für Design an der Kunsthochschule Kassel. Nach ihrer Ausbildung zur Damenschneiderin und dem Studium zur Schnittdirectrice machte sie sich 1995 mit ihrem eigenen Modelabel selbstständig. Verortet an der Schnittstelle zwischen Design und Kunst, präsentiert Bostan ihre Kollektionen nicht auf Laufstegen, sondern als Installationen und Performances. Ikonische Symbole der Popkultur werden dekonstruiert und kondensiert, ohne ihre klare Aussage zu verlieren. Auf diese Weise stellen sie unsere Sehgewohnheiten ästhetisch in Frage.
Immer wieder interveniert Ayzit Bostan auch im öffentlichen Raum: Zuletzt bespielte sie das Billboard des Kulturreferats am Lenbachplatz, 2012 präsentierte sie gemeinsam mit Gerhardt Kellermann die Installation "Replika" im Hofgarten. Ihre Kleider sind momentan in der Ausstellung DRESS CODE in der Bundeskunsthalle zu sehen. Für ihre Designs erhielt sie bereits zahlreiche Preise, wie zum Beispiel den IF Product Design Award für ihr Design einer Tote Bag für BREE. Die "Neue Sammlung" in der Pinakothek der Moderne nahm in diesem Jahr die von Bostan für die Reflex Bauhaus-Ausstellung kreierte Liege in ihre Designsammlung auf.
 
Im Rahmen des interdisziplinären Programms Munich Unique
In Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat München, dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der Mairie du 16ème arrondissement in Paris
 

Zurück