RESIDENZ Hoda Tawakol in Marseille

Hoda Tawakol Portrait © Hoda Tawakol

Do, 11.08.2022 –
Fr, 02.09.2022

Friche la Belle de Mai

Résidences croisées Hambourg-Marseille

Nach dem Erfolg der gemeinsamen "Nuit de l'Instant" 2019 in Hamburg und Marseille, soll das Format der "Résidences Croisées" den Dialog zwischen Künstler:innen aus den beiden Partnerstädten fortführen.
Dank der fruchtbaren Zusammenarbeit mit der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und dem Institut Français - freut sich das Goethe-Institut Marseille, die Künstlerin Hoda Tawakol als Residentin in Marseille an der Friche la Belle de Mai begrüßen zu dürfen.

Im Frühjahr 2022 fand ein Aufenthalt des Marseiller Künstlers Moussa Sarr in Hamburg statt, der von MBassy, Kunstraum für zeitgenössische afrikanische Kunst, ausgerichtet wurde.

In London geboren, aufgewachsen in Paris, lebt und arbeitet die französisch-ägyptische Künstlerin Hoda Tawakol in Hamburg. Ihre breit gefächerte Praxis umfasst neben Arbeiten auf Papier auch handgefärbte und genähte Textilarbeiten, Mixed-Media-Skulpturen, Stoffcollagen und Installationen. Ihre Annäherung an die zeitgenössische Textilkunst ist tief in der feministischen Bewegung der 1970er Jahre verwurzelt und versucht, Symbole und Archetypen zu dekonstruieren, die eine weiblicher Agency im Weg stehen.
Ausstellungen finden auf internationaler Ebene in zahlreichen Institutionen und Galerien statt, z.B. in der Galerie Sfeir-Semler in Beirut, im BetonArt Space in Kopenhagen und beim 10. zeitgenössischen Kunstfestival Velada Santa Lucia in Venezuela. Tawakols Arbeiten sind unter anderem in folgenden Sammlungen vertreten:The Salama bint Hamdan Al Nahyan Foundation (SHF), Abu Dhabi; The Progressive Art Collection, USA; Huma Kabakci Collection, Türkei,UK; Sammlung Haus N, Deutschland; SØR Rusche, Deutschland.


 

Zurück