Ausstellung "1 2 3“ Klasse Gursky

Rote Kugel auf einer Stahlplatte Foto (Auschnitt): © Felix Beidenbrach

Do, 13.04.2017 -
So, 04.06.2017

Goethe-Institut Paris

17 avenue d'Iéna
75116 Paris

Im Rahmen des Mois de la Photo du Grand Paris

Vernissage am Mittwoch, den 12. April, 19 Uhr, in Anwesenheit der Künstler


Der in Leipzig geborene Andreas Gursky gehört heute zu den bekanntesten, profiliertesten und erfolgreichsten zeitgenössischen Fotografen der Welt.
Seine Arbeiten werden zur international renommierten Düsseldorfer Photoschule gezählt.

Seit 2010 lehrt Gursky als Professor für „Freie Kunst“ an der Düsseldorfer Kunstakademie und setzt sich dort für eine interdisziplinär geprägte Herangehensweise an die Fotografie ein. Diese wird besonders deutlich in den künstlerischen Arbeiten seiner Schüler, die durch die Verwendung verschiedenster Medien bestechen.

Im Rahmen des „Mois de Photo“ präsentiert die Ausstellung « 123 » Arbeiten von insgesamt 18 Schülern der Klasse Gursky, die einen Einblick in die Vielfalt zeitgenössischer deutscher Fotografie auf höchstem Niveau ermöglichen.
 
An der Ausstellung beteiligt sind Felix Breidenbach, Raphael Brunk, Peter Causemann, Rike Dröscher, Alexander Föllenz, Isabella Fürnkas, Lukas Heerich, Paul Hempt, Jens Kothe, Tim Löhde, Philippe Nilles, Alexander Romey, Hedda Schattanik, Berit Schneidereit, Peter Schlegel, Katharina Stadler, Lucia Sotnikova und Georg Vei.  

Zurück