Podiumsdiskussion Wohin bewegt sich Frankreich? - Das Wahljahr 2017

Tête-à-tête © Goethe-Institut Nancy

Do, 08.06.2017

Villa Europa Saarbrücken

Kohlweg 7
66123 Saarbrücken

Tête-à-tête. Deutsch-französische Reflexionen

Deutsch-französische Podiumsdiskussion, moderiert von Prof. Dr. Dietmar Hüser, Universität des Saarlandes und Direktor des Frankreichzentrums
 
Referenten:
Joachim Schild, Universtität Trier,
Richard Stock, Centre Européen Robert Schuman Scy-Chazelles (Metz)
 
Selten war das Rennen offener, selten die Ängste unter Beobachtern größer, selten die Konfusion im Lager der etablierten Kräfte heftiger als im Vorfeld der französischen Präsidentschaftswahlen 2017. In zwei
Wahlgängen werden die Menschen in Frankreich am 23. April und am 7. Mai ein neues Staatsoberhaupt bestimmen. Wer letztlich in den Pariser Elysée-Palast einziehen wird, wird bereits feststehen, wenn das Saarbrücker Tête-à-tête "Frankreich im Wahljahr 2017" zum Thema macht. Nicht aber, mit welcher parlamentarischen Mehrheit die präsidiale Agenda in praktische Politik überführt werden soll? Wenige Tage vor der ersten Runde der Legislativwahlen am 11. Juni steht deshalb neben dem Rückblick auf die Präsidentschaftswahlen die Frage nach den künftigen Mehrheitsverhältnissen in der der Nationalversammlung im Zentrum der Diskussion.
 
Diese Podiumsdiskussion ist Teil der Veranstaltungsreihe Tête-à-tête, die gemeinsam vom Centre franco-allemand de Lorraine (CFALOR), dem Frankreichzentrum der Universität des Saarlands, dem Goethe-Institut Nancy und dem Institut d‘études françaises Saarbrücken organisiert wird.

Zurück