Film DER UNTERTAN

 Werner Peters in der Hauptrolle (links) und Paul Esser (rechts) Photo (détail) : © DIF

Sa, 27.05.2017

Cinéma L'Arlequin

76 rue de Rennes
75006 Paris

Samedis du cinéma allemand

Film und Literatur

Regie: Wolfgang Staudte, DDR, 1951, O.m. frz. U., 109 Min.
Mit Werner Peters, Paul Esser und Blandine Ebinger
 
Präsentiert von Bernard Eisenschitz, Filmhistoriker

Wolfgang Staudte verfilmt in der Produktion der DEFA den 1914 erschienen satirisch-sozialkritischen Roman „Der Untertan“ von Heinrich Mann, der das autoritär-nationalistische Klima des ausgehenden Wilhelminischen Kaiserreiches karikierte. Erzählt wird der Aufstieg des obrigkeitshörigen Diederich Heßling, der sich den Mächtigen gegenüber unterwürfig verhält, seinen Untergebenen jedoch seine autoritäre und herrschsüchtige Seite zeigt.
Erst sechs Jahre nach der Premiere in der DDR kam der Film in die BRD-Kinos - damals als „Propaganda des Ostens“ bespöttelt.
 

Zurück