Ausstellung basis.aperçu

 Ohne Titel VIII, 2016, Oel auf Leinwand, 90 x 145 cm © Viola Bittl

Fr, 15.09.2017 -
So, 29.10.2017

Goethe-Institut Paris

17 avenue d'Iéna
75116 Paris

Vernissage am Donnerstag 14. September 2017, 19 Uhr in Anwesenheit der Künstler sowie Felix Ruhöfer, künstlerischer Leiter basis e.V. und Christin Müller, Kuratorin

Beteiligte KünstlerInnen: Viola Bittl, Lena Ditlmann, Lilly Lulay, Erika Landström, Simon Speiser, Yuki Kishino, Margarethe Kollmer und Hannes Seidl

Vor drei Jahren initiierte das Goethe-Institut Paris einen Veranstaltungszyklus mit dem Ziel, den Blick auf die große Vielfalt der über Berlin hinaus existierenden kulturellen Zentren Deutschlands zu richten.
Nach erfolgreichen Präsentationen der Leipziger, der Hamburger und sowie der rheinischen Kulturszene soll im Jahr 2017 die Metropolregion Frankfurt in den Fokus gerückt werden.

Die Ausstellung basis.aperçu gibt dabei den Anstoß für das interdisziplinäre Programm FOKUS FRANKFURT und will einen Einblick in die vielfältigen künstlerischen Positionen, die vor Ort in den basis-Ateliers arbeiten, vermitteln.

Ausgewählte Kunstwerke junger vielversprechender KünstlerInnen, deren Praxis sich durch eine hohe Stringenz und Qualität auszeichnet, werden gemeinsam in einer Gruppenausstellung präsentiert.


Von malerischen und zeichnerischen Ansätzen über dreidimensionale Objekte bis hin zu filmischen und textbasierten Medien vermittelt die Ausstellung sowohl einen Einblick in die künstlerische Produktion vor Ort, als auch in deren Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen Diskursen.
 
Die Ausstellung basis.aperçu ist von Freitag, den 22. September bis Montag, den 25. September 2017 nur teilweise zu besichtigen. Vielen Dank für Ihr Verständnis
 
Als Auftakt des interdisziplinären Veranstaltungsprogramms Fokus Frankfurt
In Kooperation mit der Produktions- und Ausstellungsplattform basis e.V. Frankfurt.
Mit freundlicher Unterstützung des Bundeslandes Hessen - Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und der Lufthansa

Zurück