Konzert Bach, Brahms, Schnittke - Kammermusik aus drei Epochen

Zwei Musikerinnen © Alle Rechte vorbehalten

Di, 02.10.2018

Goethe-Institut Lyon

18 rue François Dauphin
69002 Lyon

Simone Strohmeier, Swetlana Meermann-Muret

Simone Strohmeier, Violine (Basel), und Swetlana Meermann-Muret, Klavier (Lyon)

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750): Sonate für Violine und Cembalo n°4 BWV 1017
Alfred Schnittke (1934 - 1998): Suite im Alten Stile
Johannes Brahms (1833 - 1897): Sonate für Violine und Klavier n°3 op.108
 
Nicht nur die große Liebe zur Kammermusik sondern auch ihre deutschen Wurzeln verbinden die Pianistin Swetlana Meermann-Muret und die Violinistin Simone Strohmeier. Beide konzertieren regelmäßig auf der internationalen Bühne.

Bereits während ihrer künstlerischen und pädagogischen Ausbildungen an den Musikhochschulen in Basel und Luzern entwickelte Simone Strohmeier eine rege Konzerttätigkeit. Als Substitutin spielte sie im Sinfonie-und Kammerorchester Basel, der Camerata Zürich sowie in dem Philharmonischen Orchester Freiburg und war Konzertmeisterin und Solistin des „Ensemble La Partita Zürich“, welches sie selbst vom Pult aus leitete. Seit 2013 beschäftigt sie sich intensiv mit historischer Aufführungspraxis.
 
Swetlana Meermann-Muret ist mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Sie vereint in ihrem Klavierspiel die Kulturen Russlands, Deutschlands und Frankreichs, der drei Länder, in denen sie gelebt und das Klavierspiel gelernt hat. So absolvierte sie nicht nur ihre künstlerische und pädagogische Ausbildung mit Auszeichnung an den Musikhochschulen in Frankfurt, Karlsruhe, CNSMD in Lyon und Paris, sondern war auch Stipendiatin der russischen Regierung sowie der Landesinitiative Rheinland-Pfalz und der deutschen Kammermusikstiftung Villa Musica. Die Pianistin lebt in Lyon und unterrichtet am Conservatoire de Lyon sowie der Schule für Erwachsene "Passion music".

Zurück